Verkehrszahlen weiter von Luftfahrtkrise geprägt


17 Jun 2009 [14:20h]     Bookmark and Share




Die Verkehrszahlen der Austrian Airlines Group für Mai 2009 sind weiterhin von der internationalen Luftfahrtkrise geprägt: Im Mai wurden 855.200 Passagiere befördert, das sind um -12,9 % weniger als im Jahr zuvor.

Frankfurt – Der Passagierladefaktor ist um -4,2 Prozentpunkte auf 70,8 % abgesunken. Dennoch ist es wie schon im Vormonat durch intensive Vermarktungsaktivitäten und der rechtzeitigen gezielten Rücknahme des Produktionsniveaus in der Höhe von -13,9 % gelungen, einen größeren Rückgang des Ladefaktors zu verhindern. Im Detail hat das Unternehmen im Segment der Kurz- und Mittelstrecke sogar eine Steigerung erzielt: Auf den Strecken nach Westeuropa stieg der Ladefaktor um 2,5 Prozentpunkte auf 72,4 % an. Auch die Auslastung im Charterverkehr konnte durch gezielte Steuerungsmaßnahmen stabil gehalten werden.

In den ersten fünf Monaten dieses Jahres sind mit insgesamt rund 3,6 Millionen Passagieren um -14,4 % weniger Passagiere befördert worden als im Vorjahr. Auch hier ist die Gesamtauslastung gesunken (-3,4 Prozentpunkte), im Detail jedoch konnte sie auf den Kurz- und Mittelstrecken nach Westeuropa um 1 Prozentpunkt gesteigert werden.

Kurz- und Mittelstreckensegment

Im Mai wurden auf der Kurz- und Mittelstrecke 698.000 Passagiere befördert, das sind um -9,1 % weniger als im Mai des Vorjahres. Die ausgelasteten Passagierkilometer (RPK) sanken um -7,1 %, während das Linienangebot (ASK) um -4,6 % zurückgenommen wurde. Daraus ergibt sich ein um

-1,8 Prozentpunkte leicht abgesunkener Passagierladefaktor von 68,1 %. Auf den Strecken nach Westeuropa sind die ausgelasteten Passagierkilometer (RPK) um -4,0 % zurückgegangen, der Ladefaktor konnte durch eine deutliche Rücknahme des Angebotes (ASK) um -7,3 % sogar gesteigert werden: Er ist in diesem Segment um 2,5 Prozentpunkte auf 72,4 % angestiegen.

Von Januar bis Mai wurden etwa 3 Millionen Passagiere auf der Kurz- und Mittelstrecke befördert, das sind um -12,2 % weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Angebot (ASK) wurde um -5,6 % zurückgenommen, während die ausgelasteten Passagierkilometer (RPK) um -8,4 % sanken. Dies ergibt einen Passagierladefaktor von 64,7 %, das ist ein um -2,0 Prozentpunkte geringerer Wert als im Vorjahr.

Langstreckensegment

Die Langstrecke ist aufgrund der geänderten Struktur nur bedingt mit dem Vorjahr zu vergleichen, beispielsweise werden Routen wie etwa Chicago oder auch Mumbai heute nicht mehr angeboten. Mit 78.000 Passagieren flogen im Mai 2009 um -26,1 % weniger Fluggäste als im Jahr zuvor. Das Angebot (ASK) wurde um -17,6 % zurückgenommen, die ausgelasteten Passagierkilometer gingen um -25,1 % zurück. Diese Entwicklung resultiert in einem um -7,3 Prozentpunkte gesunkenen Ladefaktor von 73,5 %.

Von Januar bis Mai konnten 361.500 Fluggäste an Bord begrüßt werden, das sind um -23,0 % weniger als im Jahr zuvor. Das Angebot (ASK) wurde um -16,3 % reduziert, die ausgelasteten Passagierkilometer gingen um -21,2 % zurück. Dies resultiert in einem Passagierfaktor von 76,1 %. Der Rückgang des Passagierfaktors beträgt -4,7 Prozentpunkte.

Charter: Gezielt verringertes Angebot, Auslastung stabil

Im Chartersegment wurde das Angebot sowohl im Mai als auch kumuliert in den ersten fünf Monaten stark reduziert. Mit dieser planmäßig durchgeführten Angebotsreduktion wurde ein drastischer Einbruch des Ladefaktors, der sich aus der aktuell schwachen Nachfrage ergeben hätte, verhindert.

Somit konnte die Auslastung konstant gehalten werden: Im Mai hat der Passagierladefaktor 74,4 % betragen (-0,3 Prozentpunkte), kumuliert von Januar bis Mai 77,5 % (-0,8 Prozentpunkte).







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *