Andalusien: Die mittelalterliche Festung von Castellar de la Frontera wird zum Hotel


16 Jun 2009 [20:31h]     Bookmark and Share


Andalusien: Die mittelalterliche Festung von Castellar de la Frontera wird zum Hotel

Andalusien: Die mittelalterliche Festung von Castellar de la Frontera wird zum Hotel



In der mittelalterlichen Festung der andalusischen Kleinstadt Castellar de la Frontera (Prov. Cádiz) wurde vor kurzem das Hotel „El Alcázar“ eröffnet.

Zwischen den Flüssen Guadarranque und Hozgarganta erhebt sich auf einer Höhe von 248m die von den Arabern errichtete Burganlage, ein Beispiel der islamischen Militärarchitektur aus der Zeit des 12.-15. Jahrhunderts. Von der hoteleigenen Terrasse erstreckt sich ein spektakulärer Blick über die Meeresenge von Gibraltar und die nordafrikanische Küste.

Das nur 160 Einwohner zählende Dorf Castellar de la Frontera im Naturpark von Los Alcornocales wurde bereits im 10. Jahrhundert gegründet. Die Besonderheit des alten Castellar, das seit 1963 unter Denkmalschutz steht, besteht darin, dass der Innenstadtbereich völlig von den Mauern der Schutzburg umschlossen wird. Die verwinkelten Gassen und versteckten Plätze mit ihren kleinen, weißen und schmucklos einfachen Häusern geben der Ortschaft ein hermetisches und kompaktes Gepräge.

Für die Restaurierung und Umwandlung der Festung war der Architekt José Maria Pérez González zuständig, der für das Hotel neun von einander ganz unterschiedliche Zimmer geschaffen hat. Im Turm des Alcázar befindet sich eine Suite mit eigener Terrasse. Alle Zimmer sind mit Air Condition, Bad, Minibar, Telefon, Tresor, Plasma-TV und ADSL-Verbindung ausgestattet. Die Cafeteria wie auch die Rezeption des Hotels sind in den ehemaligen Pferdeställen untergebracht. Die Zimmerpreise variieren zwischen 80 und 160 €.

Foto: Spanisches Fremdenverkehrsamt







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *