Costa Rica: Wilde Naturschönheit zwischen den Ozeanen


16 Jun 2009 [15:05h]     Bookmark and Share


Costa Rica: Wilde Naturschönheit zwischen den Ozeanen

Costa Rica: Wilde Naturschönheit zwischen den Ozeanen



Mit Chamäleon in die schönsten Naturparadiese Costa Ricas –
Förderung des Sanften Tourismus: Fernreise-Veranstalter unterstützt die Maleku-Indigenas beim Erhalt ihrer Kultur und Sprache

Berlin  – Exotik-Cocktail für Naturfreunde und Tierliebhaber: Costa Rica, das kleine mittelamerikanische Land zwischen Pazifik und Atlantik, ist eine einmalig bunte Mischung aus mystischen Regen- und Nebelwäldern, dampfend-blubbernden Thermalquellen, weißen Sandstränden und geheimnisvollen Vulkanen. Wer das grüne „Gold“ Costa Ricas auf authentische Weise kennen lernen möchte, sollte sich der spannenden zweiwöchigen Rundreise „Monteverde“ des Fernreise-Spezialisten Chamäleon anschließen.

Ausgangspunkt des Reise-Abenteuers ist San José, die Hauptstadt Costa Ricas. Dank seiner klimatischen Lage im Zentraltal des Landes herrscht hier „ewiger Frühling“, ideal also, um sich auf den Besuch der teilweise in tropischer Klimazone liegenden Regenwälder einzustimmen. Erster Höhepunkt der Natur-Tour ist der Besuch des Piedras-Blancas-Nationalparks mit seiner unvergleichlichen Artenvielfalt. Auf angelegten Wanderwegen spazieren die Naturliebhaber durch die entlegene Wildnis und sehen mit etwas Glück Affen, Agutis, Nasenbären und Wildkatzen. Hier kauft Chamäleon für jeden Kunden, der mit Chamäleon reist, symbolisch 100 Quadratmeter Regenwald frei – pro Jahr eine Fläche von ca. 45 Hektar! Beeindruckend auch der Besuch des Dorfes La Gamba. Hier erhalten die Reise-Teilnehmer einen intensiven Einblick in den typisch costa-ricanischen Dorfalltag inklusive Besuch einer Schule, Besichtigung eines Bauernhofs, Vorführung traditioneller Tänze und Herstellung echten Öko-Shampoos, mad e in Costa Rica! Unvergesslich auch eine Wandertour am Fuße des Vulkans Arenal, aus dessen Kegel ständig rot glühende Lava austritt. In den tierreichen Regenwäldern der Umgebung sind die Reisenden zu Gast bei Freunden: Maleku-Indigenas zeigen den Chamäleon-Travellern alles über ihr Brauchtum, Spiritualität und Leben in und mit der Natur.

Preisbeispiel: Die 14-tägige deutschsprachig geführte Costa Rica-Rundreise „Monteverde“ ist zum Preis ab 2.599 Euro buchbar. Darin enthalten sind Flug, Übernachtung im Doppelzimmer mit Frühstück/Halbpension, deutschsprachige Reiseleitung, Transfers, Ausflüge sowie Eintrittsgelder in die Nationalparks. Während der Tour übernachten die Gäste in landestpyischen Hotels und Lodges guter Mittelklasse. Die Chamäleon-Rundreise wird in kleinen Gruppen von sechs bis maximal zwölf Personen durchgeführt und ist an ausgewählten Terminen buchbar.

Engagement für mehr Nachhaltigkeit – Chamäleon unterstützt das sanfte Tourismuskonzept „Maleku-Indigenas“:

Der Stamm der Maleku-Indigenas in Tonjibe hat rund. 800 Mitglieder, die in einem von der Regierung zur Verfügung gestellten Reservat leben, etwa 70 Kilometer entfernt vom Vulkan Arenal. Die Maleku sind stolz auf ihre indigenen Wurzeln und bemühen sich, ihre ureigene Kultur zu leben und zu bewahren. Seit 2005 unterstützt Chamäleon die Maleku beim Erhalt ihrer Kultur und Sprache. Sanfter Tourismus ist ein fester Bestandteil der Chamäleon-Reisen durch Costa Rica, um so einen Teil zur ökonomischen Grundsicherung vor Ort beizutragen. Damit wird eine weitere Abwanderung der Jugendlichen in die Städte vermieden. Rituelle Tänze und traditionelles Kunsthandwerk erhalten so eine neue Dimension. Chamäleon unterstützt die Maleku mit dem Tagesbesuch sowie mit einer jährlichen Spende von ca. 1.000 USD. Zusätzlich gibt der Veranstalter finanzielle Hilfe für Projekte wie z.B. für den Bau des großen Dorf-Rancho, dem traditionellen, überdachten Sammelplatz.

Foto: Carstino Delmonte/ Touristikpresse.net







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*