Indien „spielend“ bereisen


25 Mai 2009 [17:20h]     Bookmark and Share




Gemeinsame Studienreise von Intercontact und der Karl Kübel Stiftung auf den Spuren der Spielkultur Indiens

Remagen – Indien blickt auf eine Jahrtausende alte Spielkultur zurück, die weltweit bekannte Formen wie Schach oder Carrom, eine Art Fingerbillard, hervorgebracht hat. Intercontact, Spezialist für Gruppen- und Studienreisen, bietet gemeinsam mit der hessischen Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie (KKS) Anfang 2010 eine Reise nach Südindien an, die das Thema „gemeinsam spielen“ und den darüber stattfindenden interkulturellen Austausch als einen der zentralen Inhalte hat. Das Spielen verbindet als Leitelement die Stationen der Reise, bei der verschiedene ‚Hilfe zur Selbsthilfe’-Projekte – gefördert durch die KKS – besucht werden.

So steht bei einem Besuch einer Brückenschule zur Rehabilitierung ehemaliger Kinderarbeiter in Chikmagalur ein Spielenachmittag mit den Schülern auf dem Programm. Er ermöglicht sehr persönliche Einblicke in den Alltag dieser Kinder und ihre Ausbildung, die die heimische Organisation Vikasana übernimmt. Auch während des dreitägigen Aufenthalts im Karl Kübel Institute for Development Education, gelegen inmitten einer Gartenanlage an den Hängen des Nilgirigebirges bei Coimbatore, nimmt der sprichwörtlich spielerische Kontakt zu Kindern in umliegend angesiedelten Hilfsprojekten einen hohen Stellenwert ein.

Indien zählt zu den Schwerpunktländern der Entwicklungszusammenarbeit der seit 1972 bestehenden Karl Kübel Stiftung, deren Gründer in diesem Jahr 100 Jahre alt geworden wäre. Die von der Stiftung auf dem Subkontinent unterstützten Projekte haben zum Ziel, die Lebensverhältnisse bedürftiger Familien und Dorfgemeinschaften zu verbessern und Armut und Kinderarbeit entgegenzuwirken.

Natürlich beinhaltet die von Bangalore über Chikmagalur, Mysore, Ooty, Coimbatore und Chennai führende Reiseroute auch die Entdeckung zahlreicher Sehenswürdigkeiten – etwa der berühmten Tempel von Belur und Halebid, des Mysore Palastes oder des Somnathpur Tempels.

Die 14-tägige Reise „Spielkultur Indien“ findet vom 20. Februar bis 5. März 2010 statt. Pro Person kostet die Teilnahme ab EUR 1.949,00 im Doppelzimmer. Darin eingeschlossen sind Linienflüge mit Lufthansa ab Frankfurt, sämtliche Übernachtungen, Transfers und Exkursionen. Detaillierte Auskunft zu den Leistungen und zum genauen Reiseverlauf erhält man unter kkstiftung.de/220-0-Indienreise-SpielKultur-2010.html







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *