Erfolgreiches Verhandlungsergebnis zwischen Austrian Airlines und dem Flughafen Wien zur Sicherung des Standortes


23 Apr 2009 [13:15h]     Bookmark and Share




Nach intensiven Verhandlungen zwischen Austrian Airlines und dem Flughafen Wien konnten heute konkrete Lösungen zur Verbesserung der Konkurrenzfähigkeit des Standortes Wien beschlossen werden.

Frankfurt – Im Zeichen der gelebten Systempartnerschaft wurde vereinbart, durch gemeinsame Anstrengungen Synergien verstärkt zu heben. Der für alle Airlines gültige Transfer-Incentive, den der Flughafen Wien zum 1. Juli 2009 für die Dauer von 12 Monaten um 2 Euro auf insgesamt 10,21 Euro erhöhen wird, führt zu wettbewerbsfähigeren Rahmenbedingungen für Austrian Airlines.

Mit einer Neustrukturierung der Tarife und auch einer Erstreckung der Tarifformel bis 2012 schafft der Flughafen Wien hinsichtlich der Kostenstruktur international vergleichbare Rahmenbedingungen. Dadurch kann Austrian mittelfristig Kosten reduzieren und so nachhaltige Einsparungsziele bis 2012 besser erreichen. Im Gegenzug hat Austrian Airlines den auslaufenden Handlingvertrag, der den Flughafen Wien mit der Abfertigung aller Flüge des Konzerns betraut, um drei weitere Jahre bis 2012 verlängert.

Die Austrian Vorstände Dr. Peter Malanik und Dr. Andreas Bierwirth zeigten sich mit der Einigung zufrieden: „Wir haben in den letzten Wochen viele Maßnahmen wie etwa Kurzarbeit und Gehaltsverzicht bei den Mitarbeitern oder auch ein Effizienzprogramm intern erfolgreich eingeführt, um unser Sparziel von 225 Mio. Euro zu erreichen. Mit der heute erzielten Einigung mit dem Flughafen Wien sind wir sehr zufrieden. Durch das vereinbarte Maßnahmenpaket verbessert der Flughafen Wien die Wettbewerbsfähigkeit unserer Drehscheibe Wien und unterstützt damit als erster Systempartner eine erfolgreiche Zukunft von Austrian Airlines. Wir erwarten uns ähnlich positive Ergebnisse aus den Gesprächen mit den anderen Systempartnern, denn nur auf diese Weise können wir den Standort sichern.“







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *