Niedersachsen: Neues Profil für internationale Künstlerförderung des Landes


13 Mrz 2009 [16:45h]     Bookmark and Share




Das Land Niedersachsen wird vor dem Hintergrund nationaler, europaweiter und internationaler Entwicklungen im Feld der Artist in Residencies seine Künstlerförderung neu strukturieren.

Hannover – Das Förderprogramm wird künftig an der Leuphana Universität Lüneburg konzentriert, die im Rahmen ihrer Neuausrichtung die künstlerisch-wissenschaftliche Auseinandersetzung in Forschung und Lehre integrieren möchte. An zentraler Stelle entsteht ein vielfältiges Programm unterschiedlicher Veranstaltungen und Workshops, das den Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit internationalen Kuratoren, Theoretikern, Kritikern und Wissenschaftlern schafft.

Ziel ist eine eindeutige Profilierung für ein international renommiertes Künstlerprogramm. Mit der neuen internationalen Künstlerförderung reagiert das Land Niedersachsen auf die geänderten Arbeits- und Produktionsbedingungen heutiger Künstlerinnen und Künstler, fördert Vernetzung, Flexibilität und Sichtbarkeit.

Bereits heute hält Niedersachsen ein umfangreiches Stipendienprogramm zur Künstlerförderung vor und ist, was die Anzahl der Stipendien anbetrifft, auch im internationalen Vergleich gut aufgestellt. Dieses Potenzial wird in Gänze erhalten.

„Mit dem neuen Programm wird die künstlerisch-wissenschaftliche Auseinandersetzung in Forschung und Lehre integriert. Damit bringen wir eine zukunftsweisende Künstlerförderung auf den Weg“, sagte der Niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur.

Die Förderhöhe des Künstlerprogramms bleibt in vollem Umfang erhalten. Die Bewerbungsanforderungen werden mit einer Ausschreibung bekanntgegeben.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *