ITB-Berlin: Urlaubs-Macher! Animateur-Jobs liegen voll im Trend-Reiseveranstalter bieten noch hunderte Sommerjobs in Halle 4.1.


13 Mrz 2009 [11:01h]     Bookmark and Share




Mehr und mehr junge Leute aus Deutschland, Österreich und der Schweiz arbeiten im Sommer für 8-12 Wochen oder länger in den weltweiten Ferienclubs. Immer noch gibt es zahlreiche Jobs bei den großen Touristikunternehmen. Flug und Unterkunft werden übernommen. Ein kleines Taschengeld gibt es oben drauf. Vorwiegend werden Kinderbetreuer/innen und Sportanimateure gesucht.

Berlin – Auf der ITB in Berlin (Halle 4.1.,Stand 138) wird aus diesem Grund am 14.und 15.März der beliebte Einsteigertageskurs “Das Bewerbercamp” statt finden. Gerade Quer- und Neueinsteiger sind willkommen. Hierbei gibt es wichtige Bewerbungstipps, praktische Übungen sowie Informationen zum Job des Animateurs.

Anmeldungen sind noch unter messe@aniworld.de oder 0172-4477503 möglich. “Wir arbeiten eng mit Reiseunternehmen wie REWE, alltours, FTI-Touristik und andere zusammen und wissen, wer noch Bedarf an Mitarbeitern hat” erzählt Jakob Fuchs vom Berufportal animateure.de. Die Personalverantwortlichen werden auch beim Bewerbercamp vor Ort sein.

Der Bewerbercamp-Veranstalter ist auch Herausgeber einer Jobbörse mit über 50.000 Mitgliedern aus der Schweiz, Österreich und aus Deutschland.

Der besondere Clou der Website ist, das man nach einer kostenlosen Registrierung auch direkt mit aktiven, weltweit eingesetzten Animateuren, in Kontakt treten kann, um wichtige Tipps und Erfahrungsberichte zu bekommen. Für aktive Animateure ist das Berufsportal inzwischen eine wichtige Adresse, um “Informationen aus der Heimat” zu bekommen. Schnell kann man sich auf animateure.de mit wenigen Klicks, bei verschiedenen Reiseveranstaltern kostenlos bewerben. “Der Tag des Animateurs geht oft 14 Stunden und ist alles anderes als bezahlter Urlaub”, ergänzt Sarah.

Wenn gut läuft besteht in Berlin direkt am Stand die Chance von den Anwesenden Persoanlentscheidern ein konkretes Jobangebot zu ergattern.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*