Wasserkulturhaupstadt Berlin: Top Ten 2009


11 Mrz 2009 [22:00h]     Bookmark and Share


Wasserkulturhaupstadt Berlin: Top Ten 2009

Wasserkulturhaupstadt Berlin: Top Ten 2009



Erstmalig werden zur ITB-Berlin die maritimen Top Ten der Haupstadt vorgestellt. Berlin wird „automatisch“ zum Zentrum der deutschen Reiseregion Nr.1*) und hat diese fürstliche Lage zwischen Elbe und Oder-Neisse noch nicht erkannt. Top Ten Berlin-maritim 2009 startet an 12.März, 14.00 Uhr in ICC Saal 15/16.

Neuss – Nach zwanzig Jahren ist es nun an der Zeit, Berlin wieder deutlich als Wassermetropole zu positionieren. Insbesondere das internationale m.i.c.e-Klientel (meetings, incentives, congresses, events) ist kaum mit der maritimen Qualität der Hauptstadt vertraut. Und die Finanz- und Touristikexperten haben den touristischen Mehrwert der Stadt durch Wasser-Events, Incentive-Boottransfers, Tagungen am See und City-Beachclubs nicht erkannt.

Berlin am Wasser, und gleichzeitig größte Kulturstadt im neuen maritimen Nordostdeutschland ist eine einmalige Kombination. Schon in der Kaiserzeit war die Spree- und Havelstadt, mit 50 Seen, 1.000 Brücken und 200 Wasser-Kilometern ein Freizeitparadies.

Vor dem Mauerfall umfasste das maritime Norddeutschland eine Fläche von 23.000 km2, nur neun Prozent der damaligen BRD. Heute sind es 75.000 km2, 21 Prozent. Die Erweiterung durch Ost-Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern bringt einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil: die (eiszeitliche) Tausendseenlandschaft von Berlin bis zur Ostsee. Aber Berlin verzögert den Schritt um die Freizeitwassermetropole so deutlich darzustellen wie es in der Kaiserzeit üblich war. Und verliert damit Tourismuseinnahmen.

Aktivitäten

Zurzeit ist Schwerin, die Landeshauptstadt vom Mecklenburg-Vorpommern, aktiv dabei um eine führende Rolle in der Steuerung von ’new nautical NE-Germany‘ zu übernehmen. Das Mittel dazu ist eine vorzügliche Dokumentation über „Europas größtes Binnenrevier“, auch „Das blaue Paradies“ genannt. Die Aktion wird von den Bundesländern Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern getragen sowie vom WVW, Wirtschaftverband Wassersport e.V. Berlin. Die Hauptstadt hat diesen ökonomischen Mehrwert noch nicht erkannt.

Auf der ITB-Berlin

Berlin eye, eine international orientierte Initiative, kommt mit einem konkreten Aktionsprogramm. Touristiker aus dem In- und Ausland sind eingeladen, sich an der Diskussion und Realisierung zu beteiligen.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *