Mehr als Tsatsiki und Oliven: Mit Auto Europe durch Griechenland


06 Mrz 2009 [15:45h]     Bookmark and Share


Mehr als Tsatsiki und Oliven: Mit Auto Europe durch Griechenland

Mehr als Tsatsiki und Oliven: Mit Auto Europe durch Griechenland



Ob zweiwöchiger Urlaub oder Kurztrip: Das sonnenverwöhnte Griechenland ist der Auto Europe Tipp für Mai und Juni. Im eigenen Mietwagen bietet sich die beste Möglichkeit, die zahllosen Sehenswürdigkeiten zu besuchen und dazwischen versteckte Badebuchten zu finden.

München – Das griechische Festland – Spektakuläre Küstenstraßen: Von Athen aus gen Osten über den Kanal von Korinth öffnet sich die Peloponnes den Autoreisenden. Neben historischen Sehenswürdigkeiten in den Ausgrabungsstätten Mykene, Epidaurus und Olympia ist es die landschaftliche Abwechslung, die den Reiz der Halbinsel ausmacht. Wer ein paar Tage Zeit hat, kann mit dem eigenen Mietwagen die Peloponnes auf kurvigen Pisten umrunden und seinen persönlichen Lieblingsplatz finden.

Kreta – Von Knossos bis zum Palmenstrand: Als Ausgangsort für eine Inselerkundung eignet sich die Hauptstadt Heraklion mit seiner venezianischen Festung. Von hier ist es mit dem Auto nur ein Katzensprung bis zum Insel-Highlight Knossos. Der hier ausgegrabene und teilweise rekonstruierte Palast aus der Zeit der minoischen Hochkultur war der Sitz des sagenumwobenen Königs Minos. Von hier geht es weiter an die Ostspitze Kretas zum legendären Palmenstrand von Vai. Eingebettet in eine leichte Senke wachsen hier tausende Dattelpalmen bis an den Strand und bilden den größten natürlichen Palmenhain Europas.

Rhodos – auf der Suche nach dem Weltwunder: Wer die östlichste Insel der Ägäis mit dem Mietwagen erkundet, kann sich auf die Suche nach dem „Koloss von Rhodos“ begeben, einem der sieben Weltwunder der Antike. Von der Inselhauptstadt Rhodos Stadt mit dem monumentalen Großmeisterpalast führt die Tour Richtung Südosten nach Lindos mit der weithin sichtbaren Akropolis, die es mit der berühmten Schwester in Athen aufnehmen kann. Einen Abstecher wert ist das Tal der Schmetterlinge im Nordwesten der Insel.

Foto: Auto Europe







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *