Mit FIT Rückgrat zeigen


06 Mrz 2009 [18:40h]     Bookmark and Share




Aktive Gesundheitsvorsorge im centrovital Hotel, Therme, Spa & Sports in Berlin-Spandau

Frankfurt am Main – FIT-Gäste, die im Urlaub aktive Gesundheitsvorsorge betreiben möchten, sind im Berliner centrovital Hotel, Therme, Spa & Sports am Spandauer See bestens aufgehoben. Das hauseigene Gesundheitszentrum des Vier-Sterne-Hotels ist für seine ganzheitlichen Behandlungsmethoden von Schulmedizin, über Naturheilkunde und Ernährungsberatung bis hin zur Alternativmedizin bekannt. Dabei steht den Gästen ein großes Team von Fach-Therapeuten zur Seite.

Das Präventionspaket „Vitaler Rücken“ enthält alle Elemente eines anspruchsvollen Vitalprogramms. Es hat zum Ziel, Rückenproblemen wirksam vorzubeugen. Langfristig sollen FIT-Gäste durch die intensive Kur für gesundheitsförderndes Bewegungsverhalten sensibilisiert und dazu motiviert werden, dieses Verhalten selbständig im Alltag umzusetzen. Zu Beginn steht ein Sport-Check-Up zur Einschätzung des Status-Quo. Gezielte Kräftigungsübungen beim Spezialisten sowie Ausdauer- und Koordinationstraining auf über 155 computergesteuerten modernen Geräten in der „Sportnesswelt“. Zudem profitiert der Gast bei Buchung des Arrangements von einer umfangreichen Ernährungsberatung, die für eine gesunde Vitalkost und bewusstes Essen und Genießen steht. Die Ganzheitlichkeit des Programms untermauern Entspannungskurse wie Yoga.

In der 3.500 Quadratmeter großen centrovital-Therme wird der Körper im warmen Wasser der Thermenlandschaft nachhaltig vitalisiert und bei sanften Massagen regeneriert. Eine schwerelose Tiefenentspannung bei Floating im Samadhi-Salzbad sowie eine Rückenmassage sorgen für eine vollkommene Regeneration von Körper und Geist. Das sechstägige Arrangement kostet inklusive Halbpension und einem Vitalcocktail zur Begrüßung ab 729 Euro pro Person. Tipp: Viele Krankenkassen beteiligen sich im Rahmen der Primärprävention mit einem Kostenzuschuss von bis zu 150 Euro.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *