Erfolgreiches Schimpansen-Auswilderungsprogramm in Gambia


12 Feb 2009 [17:01h]     Bookmark and Share


Erfolgreiches Schimpansen-Auswilderungsprogramm in Gambia

Erfolgreiches Schimpansen-Auswilderungsprogramm in Gambia



Auch ein Jahr nach dem Tod der Gründerin des Schimpansen-Auswilderungsprojektes „Chimpanzee Rehabilitation Trust”, der Engländerin Stella Marsden, wird das Programm in Gambia erfolgreich weitergeführt. Das Insel-Schutzgebiet der Affen befindet sich 270 Kilometer flußaufwärts von der Hautpstadt Banjul, mitten im Gambia Fluss

Banjul – 1979 rief Stella Marsden das Schimpansen-Auswilderungsprojekt ins Leben, um die schon im frühen 20. Jahrhundert aus der freien Wildbahn verschwundenen Primaten vor dem Aussterben zu retten. Seit ihrer Jugend kümmerte sie sich um verwaiste Schimpansen, die aus den Händen von Jägern und Händlern befreit wurden. Zunächst wurden die Schimpansen in dem neu geschaffenen Naturreservat Abuko in der Nähe der Hauptstadt Banjul untergebracht. Doch der Raum im Naturreservat reichte nicht aus und so wurde flußaufwärts der River Gambia Nationalpark gegründet. Er besteht aus fünf Inseln. Hier werden aus illegalem Tierhandel konfiszierte Schimpansen aus verschiedenen Ländern wieder ausgewildert. Vom Menschen unbehelligt, vermehrten sich die Affen auf derzeit 84 Tiere, die in vier Gruppen leben.

Exklusiver Besuch unterstützt:

Mit einem Besuch im Schutzgebiet am Ufer des River-Gambia-Nationalparks wird das Privatprojekt unterstützt, der Ertrag aus dem Tourismus kommt ganz den Affen zugute. Zum Schutz der Tiere und Besucher ist das Betreten der Inseln nur mit behördlicher Genehmigung erlaubt. Mit einem Boot und in Begleitung von einem Ranger setzt man vom Ort Kuntaur zum Badi Mayo Camp auf die Hauptinsel über. Das Camp mit sieben Safari-Zelten mit Balkonen bieten einen traumhaften Blick auf den Gambia Fluss und die Schimpansen-Inseln. Neben den Schimpansengemeinden leben im Park noch zahlreiche Guinea-Paviane, Grüne Meerkatzen, Rote Stummelaffen und Büschelaffen. Ab und zu kann man die in Gambia selten gewordenen Flusspferde schnaufen hören oder treibende Krokodile beobachten. Auch der tropische Regenwald mit seinen vielfältigen Grüntönen lässt einem nicht aus dem Bann. Zwei Tage begleitet der Besucher die Ranger auf die drei unbewohnten Schimpansen-Inseln und beobachtet sie bei der Tagesarbeit.

Zwei Übernachtungen inklusive Vollpension, Touren und Boot-Transfer von Kuntaur kosten ab Euro 160 pro Person. Die beste Reisezeit ist von November bis März. Der Reiseveranstalter “AfricanWorld Touristic GmbH” in Düsseldorf mit den Produkten AfricanWorld Reisen und all-africa-hotels.com vermittelt Flüge und Pauschalreisen nach Gambia zu erschwinglichen Preisen. Angebote unter my-africanworld.de.

Weitere Informationen zum Projekt und Spendenmöglichkeiten im Internet unter chimprehab.com. Informationen zu Gambia erhält man unter visitthegambia.gm







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*