“ZAC Winter Varieté 2009” im Februar in der Waggonhalle, Marburg


12 Jan 2009 [16:01h]     Bookmark and Share


“ZAC Winter Varieté 2009” im Februar in der Waggonhalle, Marburg

“ZAC Winter Varieté 2009” im Februar in der Waggonhalle, Marburg



Am Donnerstag 12. Februar startet inzwischen schon im sechsten Jahr das ZAC-Winter-Varieté, und das Kulturzentrum Waggonhalle freut sich, dem Marburger Publikum wieder ein wirklich sehenswertes Programm mit hochkarätigen Künstlern aus dem In- und Ausland präsentieren zu können.

Das Winter-Varieté bietet wie gewohnt unglaubliche Zauberkunst, atemberaubende Artistik und Comedy (kurz „ZAC”) mit Künstlern aus den großen internationalen Varietéhäusern.

Alles andere als eintönig ist dabei Andreas Römer, denn seine Kunst spricht für sich. Der Bauchredner aus Hamburg gehört zu den Besten seiner Zunft und begleitet das Publikum mit seinen ungewöhnlich lebendigen Charakteren spritzig und abwechslungsreich durch den Abend. Egal, ob er seine Stimme einer sprechenden und zugleich rauchenden Zigarette, einem Alligator im Sinne eines Bodyguards, der jeden und alles verdächtigt oder Hansen, einem alten, wild gestikulierenden Seebär verleiht. Auf diese Weise liefert Andreas Römer faszinierenden Gesprächsstoff und trifft dabei garantiert den richtigen Ton. Ob er seine Stimme außer Krokodilen, Seebären und Zigaretten auch anderen Charakteren leiht – darauf darf man gespannt sein. Auftritte auf dem Traumschiff und auf der MS Berlin sowie Shows in den großen Varietéhäusern in Deutschland und in den amerikanischen Varieté-Hochburgen Las Vegas oder New York ließen ihn jedenfalls international bekannt werden.

Ein Jongleur auf Rollschuhen – Was man nicht für möglich hält, zeigt TJ Wheels während des Wintervarietés in der Marburger Waggonhalle. Auf einzigartige Weise zeigt er seine freche, dynamische und einmalig verrückte Rollschuhdarbietung. Auf einer Mini-Half-Pipe kombiniert er atemberaubend schnelles Rollschuhfahren mit unglaublichen Jonglagen und Balancen. Diese ausgeflippte und originelle Kombination auf Rollschuhen ermöglicht Variationen, die man in dieser Art in der Waggonhalle zum ersten Mal erleben wird. Und dass TJ Wheels die Kunst des Gleichgewichts auf wackeligen Rollen und Bretter wirklich mit Händen und Füßen beherrscht, beweist er in seiner neuen Equilibristik-Darbietung „Rola Rola”. Mit viel Spannung, Nervosität und Herzklopfen wird so das Marburger Publikum TJ Wheels auf Pyramiden aus Rollen und Brettern balancieren sehen. Dass er bereits in Neu Delhi, Dubai und in fast allen europäischen Ländern die Zuschauer begeistert hat, überzeugt von seinem wirklich außergewöhnlichen Können und seiner atemberaubenden Show.

Ähnlich Aufsehen erregen die Blaxx aus Berlin mit ihrem farbenreichen Figurentheater im Schwarzlicht. Sie verbinden in ihrer Show „Live Cartoon” die surrealen Eigenarten des Zeichentrickfilms mit der Technik des Schwarzlichts und entführen so das Publikum in eine phantastische Welt. Mal witzig rasant, mal tragisch poetisch, erzählen unsere Figuren eine humorvolle Geschichte vom “Fressen und Gefressen werden”. Ohne Sprache, begleitet von mitreißender Musik, begeisterte die Darbietung bereits internationales Publikum. Nach gemeinsamer Arbeit bei dem Black-Light Theater “Velvets” gründen Claus Dieter Schulz und Nicolai Swoboda 1997 das „Schwarze Theater BLAXX”. Schulz, Schauspieler und vielseitig talentierter Künstler, hat seine Ausbildungen an einer Zirkusschule in England und an der Pantomimenschule in Paris absolviert. Diese legten den Grundstein für zahlreiche internationale Ensemble-Arbeiten. Nicolai Swoboda lernte als Autodidakt seine Fähigkeiten als Jongleur, Komödiant, Comic-Zeichner und Puppenspieler zu perfektionieren. Seine Wurzeln in der Kleinkunstszene des Rhein-Main-Gebiets greifen bis in die frühen 80er Jahre. Mit 12 Jahren tritt er das erste Mal im Fernsehen auf und spielt sodann auf den Plätzen und Straßen Europas.

Als Königin der Lüfte zeigt sich Annett, die das Marburger Publikum als grazilen Engel auf scheinbar schwereloser Art und lasziven Vamp in knisternder Rotlichtatmosphäre in ihren Bann ziehen wird. Mit ihren faszinierenden Choreographien am Vertikalseil oder in ihrer Handstandäquilibristik versteht sie die Zuschauer auf spannende und fesselnde Weise zu begeistern.

Mit dem Marburger Zauberkünstler Juno wird auch die Zauberei mit neuen Trickkreationen während des diesjährigen Wintervarietés nicht zu kurz kommen.

Foto. ZAC







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*