Mit Intercontact auf Obamas Fährte


28 Nov 2008 [17:01h]     Bookmark and Share




Eine 12-tägige Rundreise präsentiert die Highlights im Nordosten der USA

Remagen – Der Remagener Spezialveranstalter Intercontact bietet Obama- und Amerika-begeisterten Gruppen im Rahmen einer 12-tägigen Rundreise die Möglichkeit, den Nordosten der Vereinigten Staaten kennen zu lernen. Die Tour führt sowohl in die Studienstadt des neuen US-Präsidenten Barack Obama, New York, als auch zu seinem künftigen Amtssitz, Washington D.C. Darüber hinaus werden die imposanten Niagarafälle und die ehemalige Hauptstadt Philadelphia besucht. Im Preis von 1.749 EURO pro Person sind sowohl der Economy Class-Flug ab/bis Frankfurt mit Singapore Airlines als auch die Unterkunft im Doppelzimmer, die Eintrittsgelder sowie sämtliche Transfer- und Transportkosten enthalten.

Ab Frankfurt geht es zunächst für zwei Tage in die Weltmetropole New York City. Während einer Bus-Rundfahrt durch die „Stadt, die niemals schläft”, erkunden die Teilnehmer die Highlights von Manhattan. Hier ist für jeden etwas dabei: für Finanzexperten die Wall Street, für Theaterfreunde der Broadway sowie der pulsierende Times Square, für Kunstliebhaber Greenwich und SoHo und schließlich für Shopping-Begeisterte die legendäre 5th Avenue mit Geschäften wie Tiffany & Co, Gucci oder Prada. Im Anschluss daran besteht für Obama-Freunde beispielsweise die Gelegenheit, individuell die Columbia University zu besuchen, an der der zukünftige Präsident von 1981 bis 1983 studierte, und auf einen Snack in „seiner” Mensa vorbeizuschauen.

Von New York reist die Gruppe entlang der Ostküste nach Philadelphia, in die „Stadt der brüderlichen Liebe” und erste Hauptstadt der USA, bevor es von dort nach Washington D.C. geht. Hier haben die Teilnehmer die Möglichkeit, neben dem Kapitol und dem Lincoln Memorial auch den Regierungssitz Obamas, das Weiße Haus, einmal aus der Nähe zu betrachten. Auf dem Weg von Washington zu den spektakulären Niagarafällen gewährt ein Zwischenstopp auf einer Farm der Amish People Einblicke in das ursprüngliche Siedlerleben wie vor 100 Jahren.

Im Anschluss an das Schauspiel der Niagarafälle an der Grenze zur kanadischen Provinz Ontario geht es auf einen Abstecher in Kanadas Hauptstadt Toronto, wo mit dem CN Tower der welthöchste Fernsehturm wartet. Wer weitere Superlative entdecken möchte, wird nach der Rückkehr nach New York City sicherlich fündig: Das größte Kaufhaus oder die – zum Zeitpunkt der Fertigstellung – längste Hängebrücke der Welt sind im „Big Apple” zu finden. Es bleiben zwei komplette Tage, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden, bevor es zurück nach Frankfurt geht.

„Gerade das `Land der unbegrenzten Möglichkeiten` bietet eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. Gerne stellen wir den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden entsprechend individuelle Gruppenreisen zusammen”, so Intercontact-Geschäftsführerin Kirsten Schlimm.

Der detaillierte Reiseverlauf sowie weitere Informationen zu dieser Info-Reise sind unter www.ic-gruppenreisen.de zu finden.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*