„Leinen los“ – zum Segeln rund um St. Lucia


28 Nov 2008 [13:01h]     Bookmark and Share


„Leinen los“ – zum Segeln rund um St. Lucia

„Leinen los“ – zum Segeln rund um St. Lucia



ARC Regatta endet im Dezember mit zahlreichen Veranstaltungen auf St. Lucia

Leinen los, die Segler sind unterwegs – jedes Jahr startet Ende November die Atlantic Rallye for Cruisers (ARC) auf Gran Canaria. Ziel der ARC, die für viele Segler zur festen Einrichtung geworden ist, ist die Atlantiküberquerung mit dem Zielhafen Rodney Bay auf St. Lucia. Doch auch für Segler, die sich ausschließlich der Karibik und ihrem ganz speziellen Lebensgefühl widmen möchten, bietet St. Lucia optimale Bedingungen. Kurze Entfernungen zu zahlreichen Ankerbuchten mit wunderschönen Ausblicken auf die Kulissen der Insel, vielfältige Ausflugsmöglichkeiten und eine gute Infrastruktur für sämtliche Segelbelange sprechen für sich. Die deutschsprachige Broschüre des St. Lucia Tourist Board zum Thema Segeln ist jederzeit telefonisch oder per e-mail abrufbar.

Die Rodney Bay Marina befindet sich auf der nördlichen Seite der Bucht. Sie ist das langersehnte Ziel der seit 1986 alljährlich stattfindenden Atlantic Rallye for Cruisers (ARC), die Ende November in Las Palmas auf Gran Canaria startet. Am 23. November 2008 trafen sich über 200 Fahrten- und Regattasegler, um im Verbund mit anderen Yachten den Atlantik zu überqueren. Für die Gruppe der Fahrtenyachten (meist Amateure mit eigenen oder gecharterten Booten) bietet die ARC primär die Möglichkeit, den Atlantik in einer sicheren Gemeinschaft zu überqueren. In der Regattagruppe steht die Wettkampfeigenschaft im Vordergrund. Für die 2.700 Seemeilen (etwa 5.000 Kilometer) benötigen die Yachten je nach Bootsgröße und Stärke des Nordostpassats zwischen 12 und 14 Tagen. Ihnen wird bei der Ankunft auf St. Lucia ein festlicher Empfang bereitet – für Unterhaltung ist gesorgt.

Fast stündlich kommen dann neue Schiffe in der Rodney Bay Marina an; auf den Stegen und in den umliegenden Bars und Restaurants werden Parties mit Live-Musik gefeiert. Am 10. Dezember 2008 etwa steigt die große Welcome Party des St. Lucia Tourist Board im Royal Rex Resort, am 13. Dezember lädt die Rodney Bay Marina zum „Tag der offenen Tür“, am 15. Dezember zum Manager’s Cocktail für ARC-Teilnehmer und am 17. Dezember zu einem „Grundkurs“ in Sachen Steelband-Musik ein. Ebenfalls auf dem Programm stehen die ARC Kostümparty am 18. Dezember auf Pigeon Island und die „Children’s Christmas Fiesta“ am 19. Dezember. Am 20. Dezember schließlich findet die ARC-Siegerehrung statt mit dem Abschlußfestival am folgenden Tag.

Segeln in den Revieren um St. Lucia ist ein pures Rundum-Vergnügen. Überall auf der Insel können Boote gechartert werden, die beiden populärsten und größten Yachthäfen sind Rodney Bay im Norden und die etwas südlicher gelegene Marigot Bay und deren Marina. Kein Wunder, dass die romantische Marigot Bay schon zahlreichen Filmen als Kulisse diente – „Dr. Dolittle“ etwa wurde dort gedreht und James A. Michener beschrieb sie als „die schönste Bucht der Karibik“. Als praktisch für Segler erweist sich hier die Station der deutschsprachigen Moorings Yacht Charter Company, denn Marigot Bay ist ein guter Ausgangspunkt für Segeltörns nach Süden zu den Grenadinen ebenso wie nach Norden zur Halbinsel Pigeon Island und nach Martinique.

Mit rund 230 neu renovierten, voll ausgestatteten Anlegeplätzen und einer komplett auf Seglerbedürfnisse abgestimmten Infrastruktur hat sich die Rodney Bay Marina zum Mittelpunkt des Segeltourismus entwickelt. Ein großer Teil von St. Lucias exklusiven Hotels und Restaurants liegen hier; das traditionelle Straßenfest „Jump Up“ in Gros Islet lädt jeden Freitagabend ein, mit den Einheimischen zu feiern.

Im Internet stehen unter stlucia.org vielfältige Informationen, teilweise auch in deutscher Sprache, zur Verfügung.

Foto: St. Lucia Tourist Board







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:








    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *