Auf den Spuren des UNESCO-Welterbes in Vietnam


11 Nov 2008 [10:15h]     Bookmark and Share


Auf den Spuren des UNESCO-Welterbes in Vietnam

Auf den Spuren des UNESCO-Welterbes in Vietnam



Fünf Welterbestätten befinden sich in der Volksrepublik. Diesen Winter führen zwei FTI-Rundreisen zu den Perlen der jahrtausendealten Kultur des Landes.

Einige der touristischen Highlights in Vietnam sind die fünf von der UNESCO ausgezeichneten Welterbestätten. Zum Weltkulturerbe zählen die alte Kaiserstadt Hue, die Altstadt von Hoi An und die Tempelstadt My Son. Die berühmte Ha-Long Bucht im Norden des Landes und der Nationalpark Phong Nha – Ke Bang bilden das Weltnaturerbe.

FTI bietet in der kommenden Wintersaison zwei Rundreisen in Vietnam, die den Teilnehmern das Welterbe des südostasiatischen Landes näher bringen. Die 17-tägige Reise „Vietnam Impressionen“ führt von Hanoi durch das ganze Land bis nach Saigon. Am zweiten Tag lernen die Teilnehmer auf einer Bootsfahrt die bizarre Insellandschaft der Ha-Long Bucht näher kennen. Neben zahlreichen anderen Stationen stehen auch Besuche von Hue, Hoi An und My Son auf dem Programm. „Für Gäste mit weniger Zeit bieten wir die Tour ‚Glanzlichter Vietnams’. Sie zeigt in zehn Tagen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Städte, unter anderem auch Hue, Hoi An und die Ha-Long Bucht“, empfiehlt FTI-Asienproduktmanagerin Sabine Bollmann.

Vietnams Beitrag zum Erbe der Menschheit

Das einzige nicht in Zentralvietnam gelegene Welterbe ist die Ha-Long Bucht. Die Übersetzung des Namens beschreibt das Aussehen der Bucht am Besten: „Ha Long“ bedeutet „untertauchender Drache“. Der Legende nach entstanden die 1.969 Kalkfelsen in der Bucht dadurch, dass ein Drache beim Eintauchen ins Meer mit seinem Schwanz tiefe Furchen in der Landschaft hinterließ. Von Menschenhand geschaffen wurde im 19. Jahrhundert in Hue nach dem Vorbild von Pekings Verbotener Stadt die Zitadelle als Sitz der Kaiser. Hoi An erhielt den Titel als Weltkulturerbe wegen des gut erhaltenen historischen Stadtbilds, das die fremden Einflüsse auf den früher bedeutenden Handelshafen zeigt. Die Tempelstadt My Son bestand aus mehr als 70 Tempeln, die allesamt vor dem 16. Jahrhundert vom untergegangenen Königreich Champa erbaut wurden. Im Nationalpark Phong Nha – Ke Bang befinden sich etwa 300 Höhlen und Grotten mit einer Gesamtlänge von 70 Kilometern.

Die Rundreise „Vietnam Impressionen“ ist inklusive 16 Übernachtungen ab 1.139 Euro buchbar, die Tour „Glanzlichter Vietnams“ mit neun Übernachtungen gibt es ab 590 Euro. Bei beiden Reisen sind Transfers, Bootsfahrten, Inlandsflüge, Eintrittsgelder und die Reiseleitung inbegriffen.

Das FTI-Asienprogramm für Winter 2008/2009 ist gültig von November 2008 bis April 2009. Es ist unter FTI.de, Tel. 089/2525-1023 sowie in über 10.000 Partnerreisebüros buchbar.

Foto: FTI

 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*