Shopping in Amerika – Jetzt passen 18 Jeans in den Koffer


13 Nov 2008 [17:45h]     Bookmark and Share




Zoll erhöht Freigrenzen rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft / Visit USA Committee Germany begrüßt Neuregelung

Diese Nachricht kommt gerade richtig zum Weihnachtsshopping! Das Visit USA Committee Germany e.V. (VUSA) begrüßt die Erhöhung der Zollgrenzen für Reisende. Ab 1. Dezember erhöht sich die Freimenge für “sonstige” Waren von bisher 175 Euro auf 430 Euro (die Bestimmungen für Alkohol und Zigaretten bleiben unverändert). “Wir erwarten für dieses und für kommendes Jahr deutliche Steigerungsraten im USA-Tourismus und Shopping gehört nun einmal zu den beliebtesten Urlaubsaktivitäten bei einer Amerikareise”, erklärte VUSA-Präsidentin Rita Hille.

Die vom deutschen Zoll festgelegte Freigrenze von 430 Euro entspricht ungefähr 550 Dollar oder umgerechnet 18 Markenjeans. Ein Euro ist gegenwärtig etwa 1,27 Dollar wert. Damit ist die europäische Währung immer noch sehr stark und zahlreiche Waren sind in den USA deutlich günstiger zu kaufen als in Deutschland. “Vor allem Klassiker wie Freizeitmode, Sportartikel und -schuhe sowie Elektronikartikel sind richtige Schnäppchen, wenn man die deutschen Preise zu Grunde legt”, erklärte Rita Hille.

In diesem Jahr reiben sich die Tourismusexperten beim Blick auf die Reisezahlen nach Amerika vor Überraschung die Augen: Von Januar bis August besuchten 1,17 Millionen Deutsche die USA – 20,1% mehr als im Vorjahreszeitraum (neuere Zahlen liegen noch nicht vor). Selbst für kommendes Jahr registrieren Reisebüros sowie Veranstalter in Deutschland weiter wachsendes Interesse an USA-Reisen.

Das Visit USA Committee Germany e.V. ist der Zusammenschluss von Fachleuten des Reise- und Fremdenverkehrs und zählt über 100 Mitglieder. Dazu gehören sowohl touristische Vertretungen von Staaten, Städten und Regionen der USA als auch Hotels, Fluggesellschaften, Mietwagenanbieter, Freizeitunternehmen (wie z.B. Themenparks), Reiseveranstalter, Kreuzfahrtgesellschaften, Verlage für Reiseführer und -informationen sowie touristische Repräsentanzen.

Unter der Internetadresse VUSA-Germany.de können Informationen der verschiedensten Fremdenverkehrsämter und Leistungsanbieter abgerufen werden. Eine Liste zählt so alle Vertretungen amerikanischer Tourismuskontakte in Deutschland auf. Für die Fachleute der Ferienindustrie, wie etwa Reisebüromitarbeiter und Reiseveranstalter, gibt es außerdem Informationen zur USA Online-Schulung “USA Specialist 2008” sowie zu anderen Veranstaltungen und Angeboten der Organisation.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*