23. KinderKinoFest Düsseldorf


05 Nov 2008 [16:31h]     Bookmark and Share




Kinderjury und KiKiFe-Reporter / 20. bis 26. November: Fast 30 Filme und zahlreiche Mitmachaktionen

Düsseldorf – Ein internationales Filmprogramm und medienpädagogische Begleitaktionen bietet das 23. Düsseldorfer KinderKinoFest. In sieben Kinos werden vom 20. bis 26. November rund 30 zum Teil preisgekrönte Kinder- und Jugendfilme präsentiert. Als Zielgruppe ihres Programms sehen die Organisatoren vor allem Kinder und Jugendliche im Alter von vier bis 16 Jahren.

Veranstalter ist das Medienzentrum Rheinland – eine gemeinsame Einrichtung des Landschaftsverbandes Rheinland und der Landeshauptstadt Düsseldorf – in Kooperation mit dem Jugendamt und dem Filmmuseum der Stadt. Gefördert wird das Filmfest von der Landesregierung NRW, der Kreissparkasse Düsseldorf und dem Jugendamt der Landeshauptstadt Düsseldorf.

Das ist neu!

Klappi, das Maskottchen – Von der Idee zum Signet: Neuer Name, neue Farben, neue Homepage, neues Programm – das KinderKinoFest 2008 zeigt sich von nun an sehr bunt. Eine Filmklappe, das Logo und Träger des neuen Designs des KiKiFe, führt die Besucher durch das spannende und abwechslungsreiche Kinoprogramm. Diesen neuen Gesamtauftritt haben Berufsschüler der Albrecht-Dürer-Schule exklusiv für das KinderKinoFest entwickelt.

Aktive Kids – Kinderjury und Kinderreporter: Zum ersten mal wird eine Kinderjury das KinderKinoFest begleiten. Das Kinderspielhaus, eine Einrichtung des Jugendamtes, unterstützt Schüler der Montessori-Hauptschule in Flingern dabei, sich das Handwerkzeug filmkritischer Bewertungen anzueignen. Gekürt wird der Siegerfilm bei der Abschlussfeier am 26. November um 15 Uhr in der Black Box des Filmmuseums.

KiKiFe-Reporter: Sie begleiten das KinderKinoFest mit Kamera und Mikrofon, interviewen Gäste und Zuschauer, sammeln Bilder und Eindrücke und erstellen daraus den KiKiFe-Film, der am 26. November, 15 Uhr, in der Blackbox des Filmmuseums auf großer Leinwand präsentiert wird. Die KiKiFe-Reporter werden medienpädagogisch begleitet vom Kinderspielhaus in Kooperation mit Akki e.V.

Und Action – kleine Filmemacher ganz groß: Erstmals finden nicht nur große Filmproduktionen den Weg auf die KinderKinoFest-Leinwände. Am 25. November um 15 Uhr werden in der Black Box des Filmmuseums Kurzfilme von Kindern und Jugendlichen aus Düsseldorf vorgeführt, die im Rahmen von Projekten, Aktionen und Veranstaltungen entstanden sind.

Highlights

Eröffnungsfeier im Filmmuseum: Ein räuberisches Vergnügen wird die feierliche Eröffnung am 20. November ab 10 Uhr im Filmmuseum, denn zu sehen gibt es den spannenden Zeichentrickfilm „Die drei Räuber“. Vor dem Film dürfen sich die Kinder mit selbst gebastelten Hüten in kleine Räuberinnen und Räuber verwandeln, dazu gibt’s Überraschungen in Räubersäcken.

„Ratatouille – Kino und Kochen“: Passend zum großartigen Animationsfilm mit der kochwütigen Ratte werden im Spektakulum in Benrath und in der Freizeitstätte Garath (Kino Süd) Kochaktionen für die großen und kleinen Zuschauer angeboten.

Spatz-Tour 2008 – Preisträgerfilme und Filmemacher live im Kinosaal:

Nach dem deutschen Kinder-Medien-Festival „Goldener Spatz“ geht jedes Jahr eine Auswahl von Preisträgerfilmen dieses Festivals auf Tournee. Die Spatz-Tour präsentiert dieses Jahr beim KiKiFe den Detektivfilm „Die drei ??? – das Geheimnis der Geisterinsel“ sowie eine besondere Auswahl von Kurzfilmen, begleitet von Ronald Kruschak (Autor und Produzent von „Die drei ???“) und Andreas Utta (Regisseur und Autor des Kurzfilms „Felix“).

Der besondere Film im O-Ton: Der zauberhafte und preisgekrönte portugiesische Kinderfilm „Hinter den Wolken“ ist einer der besonderen Höhepunkte. Da der Film nur mit deutschen Untertiteln vorliegt, erleben ihn die Zuschauer mit einer Live-Einsprache der Schauspielerin Sylvia Schlunk, die es in besonderer Weise vermag, den Figuren auf der Leinwand mit ihrer Stimme Leben einzuhauchen.

„Unsere Erde“: Mit spektakulären Aufnahmen entführt der Film seine kleinen Zuschauer in die einzigartige Artenwelt und Natur dieser Erde. Bei allen Vorführungen wird ein informatives Rahmenprogramm von Greenpeace angeboten.

„Die Welle“: Die moderne deutsche Verfilmung beschreibt ein pädagogisches Experiment, das eine beängstigende Eigendynamik entwickelt. Ein beeindruckender und mitunter erschreckender Film, der zum Nachdenken über Machtgefüge, Selbstbestimmung und die Verantwortung des Einzelnen auffordert.

„Hoppet“: Die schwedisch/norwegisch/deutsche Filmproduktion beschreibt warmherzig und eindringlich das Schicksal eines jungen Migranten aus dem mittleren Osten aus der Perspektive des optimistischen und willenstarken Teenagers.

„Heidi in den Bergen“: In Japan entstand 1975 nach dem berühmten Kinderroman von Johanna Spyri ein liebenswerter Zeichentrickfilm, der die kleine Heidi dabei zeigt, wie sie das Leben ihres eigenbrötlerischen Großvaters, des Hirtenjungen Peters und der gelähmten Klara durcheinander wirbelt.

Mitmachen erwünscht!

Anfassen, mitmachen …beim KiKiFe ist das nicht nur erlaubt, sondern gerade erwünscht. Denn Spannung, Witz und Action gibt es beim KinderKinoFest auf und vor der Leinwand. Hier werden Kinder aktiv, öffnen Kinder- und Jugendeinrichtungen in verschiedenen Stadtteilen ihre Türen und bieten ein facettenreiches medienpädagogisches Mitmachprogramm an. Nachwuchsfilmer dürfen ihre eigenen Trick- und Spielfilme produzieren, Filmgeräusche machen und ihren ganz persönlichen Zugang zum Film finden.

Präsentiert werden die Filme in folgenden Kinos: Bambi, Black Box, Cine Star, Kino Süd, Souterrain, UCI und UFA-Palast. Die Tickets kosten für Kinder (auch beim Mitmachprogramm) drei Euro, für Erwachsene vier Euro.

Über das aktuelle Film- und Mitmachprogramm kann man sich im Internet unter kinderkinofest.de oder über das Programmheft, das in den teilnehmenden Kinos und Kultureinrichtungen ausliegt, informieren. Anmeldungen sind online, aber auch telefonisch bei der Hotline 0211/89-98108 montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr möglich (während des KiKiFes täglich). Reservierungen am Tag der Veranstaltung sind nur noch bei den Filmtheatern möglich. Für Schulklassen und Gruppen ab fünf Personen ist eine Voranmeldung erforderlich.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*