Düsseldorf: rheinschiene@ktuell


22 Okt 2008 [10:45h]     Bookmark and Share




Neues Internetportal der rhein land ag für die freie Kunstszene im Rheinland

Düsseldorf – rheinschiene@ktuell heißt ein neues Internetportal, mit dem das vielseitige Angebot an aktueller Kunst im Rheinland abgebildet wird. Der Fokus liegt auf der freien Kunstszene, auf Kunstinitiativen und nichtkommerziellen Ausstellungsprojekten. Die renommierte Galerien- und Museenlandschaft des Rheinlands wird ergänzend genannt. Zurzeit sind bereits 500 Kunstorte und Serviceangebote erfasst. Das Portal ist das jüngste gemeinsame Projekt der vier Rheinstädte Bonn, Düsseldorf, Duisburg und Köln, die sich schon seit langem in der rhein land ag mit ihren kulturellen Interessen zusammengeschlossen haben. Unterstützung erfährt es zudem von der Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf und von Netcologne.

Das Kunstportal bietet dem Nutzer Orientierung durch den spannenden „Kunstdschungel“ am Rhein. Kunstfreunde, Künstler und Sammler können sich mit Hilfe einer Kartenfunktion eigene Kunstrouten durch die Städte zusammenstellen und dabei das Portal als Navigationshilfe nutzen. Ein roter „Bewegungsmelder“ zeigt beim Anklicken, wo es im Rheinland wieder Neues zu entdecken gibt. Für Künstler sind unter „Service“ die Förderangebote und Stipendien der Städte und Gemeinden als offizielle Kulturförderer aufgeführt. Perspektivisch soll das Portal zum Beispiel um Informationen über im Rheinland tätige Stiftungen erweitert werden.

Düsseldorfs Kulturdezernent Hans-Georg Lohe stellte das Projekt am Dienstag, 21. Oktober, gemeinsam mit dem Kölner Initiator Tom Koesel und Marianne Schirge, Kulturamtsleiterin in Düsseldorf, der Presse vor. Lohe: „Die Fülle von Kunstorten und -projekten macht das Rheinland zu einer der vitalsten und innovativsten Kulturregionen Europas. Das neue Internetportal verschafft nicht nur Kulturneulingen einen Zugang zur lebendigen Kunstszene des Rheinlands.“

Sein Kölner Amtskollege Professor Georg Quander erklärte bei der Präsentation in der Domstadt: „Das Internetportal ist mehr als ein Ausweis der Stärke des Rheinlands im Bereich der bildenden Kunst. Es ist eine wunderbare, teils spielerische Einladung an alle Kunstinteressierten, sich auf die vielen Kulturpfade zu begeben, die es im Rheinland gibt. Ich freue mich, dass die Rheinstädte diesen Service nun vorsehen.“

Weitere Informationen im Internet unter: rheinschiene-aktuell.de







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*