Teamgeist in der Vorarlberger Tourismusbranche


26 Sep 2008 [20:01h]     Bookmark and Share


Teamgeist in der Vorarlberger Tourismusbranche

Teamgeist in der Vorarlberger Tourismusbranche



Erfolgreiches Zusammenspiel von Vorarlberg Tourismus, Land, Destinationen und Unternehmern

Wien – Der Tourismus lebt von einem starken Netzwerk: 12.000 Arbeitskräfte, 1.700 Betriebe, Gastronomen und viele mehr – am Dienstag trafen sich Vertreter der Branche im Bregenzer Festspielhaus.

Die Vorarlberger Touristiker dürfen auf erfreuliche Ergebnisse der letzten Saisonen blicken. Nach einem Gästerekord 2007 mit der Weltgymnaestrada folgte ein Winter mit über einer Million Gästeankünften. Der laufende Sommer begann mit Werbe-Coups durch James Bond und Fußball-EM und entwickelt sich gut.

Gast der Zukunft will gesund leben

Zeit, die Hände zu verschränken und selbst mal Urlaub zu machen? Wohl kaum, denn die Zukunft steckt voller Herausforderungen! Viele Vorarlberger Touristiker setzen sich intensiv damit auseinander, das richtige Angebot für den Gast der Zukunft zu kreieren. Dir. Mag. Christian Schützinger, Geschäftsführer Vorarlberg Tourismus: “Vorarlbergs Tourismusangebot ist gut aufgestellt. Wir bieten unseren Gästen eine Fülle von Möglichkeiten rund um Bergwinter, Bergsommer, Kultur und Kongress. Dennoch gilt es, das Angebot laufend weiterzuentwickeln. Beispielsweise sind Urlaubsangebote rund um die Themen Gesundheit und mentales Gleichgewicht, Sinnorientierung und Naturerlebnis ein Potenzial, das wir noch mehr ausschöpfen sollten.”

Kreative Ideen fördern

Die neuen Förderprogramme, die das Land Vorarlberg seit 1. Jänner 2008 bereitstellt, bieten dafür geeignete Rahmenbedingungen. Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Manfred Rein freut sich ganz besonders, dass so viele Tourismusunternehmer bereits von diesen neuen Fördermöglichkeiten Gebrauch gemacht haben. Kreative Ideen wurden für spezielle Zielgruppen konzipiert. Rein: “Der Tourismus ist mehr als ein Wirtschaftszweig, er prägt auch unsere Gesellschaft; er bringt materiellen Wohlstand und Lebensqualität.” Dr. Johannes Ortner, Vorstandsmitglied der Raiffeisenlandesbank Vorarlberg: “Kreative Ideen brauchen solide Finanzierungskonzepte. Die Vorarlberger Raiffeisenbanken bewähren sich hier schon seit Jahren als guter Partner.”

Werbung gut abgestimmt

Damit die Werbemittel optimal eingesetzt werden, sind die dafür zuständigen Institutionen gut abgestimmt. Das sind die sechs Destinationen (Montafon, Arlberg, Alpenregion Bludenz, Bregenzerwald, Kleinwalsertal und Bodensee-Vorarlberg), Vorarlberg Tourismus und die Österreich Werbung.

Foto: Dietmar Mathis / Fotografenmeist







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*