Gambia jetzt mit eigener Tourismus-Repräsentanz im deutschsprachigen Europa


15 Aug 2008 [19:01h]     Bookmark and Share




Das Tourismusministerium von Gambia wird ab sofort durch HasselkusWeberBenAmmar PR in Presse-und Öffentlichkeitsarbeit im deutschsprachigen Europa vertreten. Für Sales & Marketing ist die Agentur Eyes2Market in Rellingen/Hamburg verantwortlich.

Banjul – Gambia ist das kleinste afrikanische Land mit circa 11.000 km² Fläche und 1,5 Millionen Einwohnern. Abgesehen vom dem knapp 80 km langen Küstenabschnitt am Atlantischen Ozean ist Gambia vollständig vom Staat Senegal umschlossen.

Das westafrikanische Land Gambia möchte sich in erster Linie auf dem deutschsprachigen Markt neu positionieren. Gambia sieht ein wachsendes Potenzial in europäischen Touristen, von den bereits einige das Land der schönen Strände wegen besuchen. Daneben sind Fluss- und Vogelexkursionen, bei denen über 500 verschiedene Vogelarten zu beobachten sind, besonders wichtig für den Tourismus. Ethnologisch Interessierte kommen nach Gambia, um das Trommeln auf einer Djembe, einer typischen westafrikanischen Trommel, in einem mehrtägigen Kurs zu lernen. Von historischer Bedeutung ist die kleine Binneninsel James Island, mitten im Gambia Fluss. Sie wurde 2003 als UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen und dokumentiert den westafrikanischen Sklavenhandel. Von hier aus wurde Kunta Kinte, eine Hauptfigur in Alex Haleys Roman „Roots”, nach Maryland in die Sklaverei verschifft.

Eine hohe Priorität hat der Aufbau von direkten und günstigen Flugverbindungen von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Banjul, Gambias Hauptstadt. Zur Zeit besteht die schnellste Flugverbindung mit Brussels Airlines über Brüssel nach Banjul. Weiter sollen Gespräche mit Reiseveranstalter stattfinden, um attraktive Angebote im Programm aufzunehmen. Gambia eignet sich hervorragend für Afrika Einsteiger. Es ist ein ganzjähriges Reiseziel, mit angenehmen und subtropischen Temperaturen. Sogar in der Regenzeit von Juni bis Oktober wechseln sich kurze Regenschauer mit Sonnenstrahlen ab. In Gambia wird die afrikanische Gastfreundschaft gepflegt und jeder Tourist wird offen und herzlich empfangen.

Gambia offeriert verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten, von Fünf-Sterne-Hotels, wie das kürzlich eröffnete Luxusresort Sheraton Gambia Hotel Resort & Spa, über Selbstverpflegungsapartments und kleine Gästehäuser bis hin zu Lodges in den Nationalparks. Die Mehrzahl der Hotels liegen an den endlosen Stränden mit Blick auf den Atlantischen Ozean.

Die Einnahmen aus dem Tourismus stehen an zweiter Stelle und ist eine wichtige Einnahmequelle für die Region. Mehr als 100.000 Touristen besuchten 2007 Gambia. 50 Prozent kommen aus Großbritannien, gefolgt von Deutschen, Norwegen und Schweden. 44 Prozent der europäischen Touristen kommen in der Wintersaison und sind Wiederkehrer. Die Mehrzahl der Besucher bucht über Reiseveranstalter.

Um noch mehr Touristen aus Europa in die Region zu bringen, sind über das ganze Jahr verteilt verschiedene Aktivitäten geplant, wie z.B. Roadshows und Seminare für Reisebüroagenten in Deutschland, Messepräsenzen in Europa und eine Pressereise in die Region.

Weitere Informationen im Internet unter visitthegambia.gm







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*