Trotz des hohen Ölpreises: Billigflüge gibt es immer noch!


27 Jul 2008 [10:28h]     Bookmark and Share


Trotz des hohen Ölpreises: Billigflüge gibt es immer noch!

Trotz des hohen Ölpreises: Billigflüge gibt es immer noch!



Fluggesellschaften geraten durch steigende Kerosinpreise unter Druck – Verbraucher finden dennoch weiterhin sehr günstige Flugangebote

München – Trotz düsterer Wolken in der Luftfahrtindustrie ist eine Erhöhung der Flugpreise für den Verbraucher noch nicht zu bemerken. Mit der Flugsuchmaschine swoodoo können sich Urlauber bis Mitte 2009 zahlreiche Superschnäppchen der Low Cost Carrier sichern. “Aller Schwarzmalerei zum Trotz wird der Verbraucher weiterhin Billigflüge finden”, zeigt sich Dr. Christian Saller, Geschäftsführer der swoodoo GmbH in München, überzeugt. Die Flugsuchmaschine bietet einen neutralen Preisvergleich und Überblick fast aller Flugangebote weltweit. “Wir beobachten derzeit noch keine Preissteigerungen bei den Billigfluggesellschaften”, so Saller. Sein Tipp für den Verbraucher zur aktuellen Flugpreis-Diskussion lautet: “Reiselustige sollten jetzt noch zuschlagen. Grundsätzlich gilt der Tipp: Frühzeitig buchen für den günstigsten Flugpreis – in diesem Jahr mehr denn je.”

1-Euro-Flüge und 5-Euro-Flüge gibt es bei Ryan Air, Air Lingus bietet den Flug von Berlin Schönefeld nach Dublin für 43,83 Euro, Easyjet fliegt für nur 17 Euro von der Hauptstadt nach Tallinn und aus München nach Edinburgh für 29 Euro. Weitere Beispiele: Germanwings verkauft Flüge von Stuttgart ins kroatische Zadar für 18 Euro und mit TUIfly gibt es bis zum Oktober 2009 19-Euro-Flüge innerhalb Deutschlands und in das europäische Ausland. “Wenn man die aktuellen Flugpreise in unserer Halbjahresübersicht ‘Deutschland nach weltweit’ betrachtet, sind die hohen Treibstoffkosten noch nicht zu bemerken”, berichtet Christian Saller zu den aktuellen Suchergebnissen auf swoodoo.de.

Alles nur noch inklusive: Fluggesellschaften müssen zukünftig den vollen Preis für einen Flug nennen. Das sieht eine entsprechende EU-Verordnung vor. Bei swoodoo konnte der Verbraucher schon immer mit Endpreisen rechnen – seit das erfolgreiche Start-up-Unternehmen 2007 online ging, zeigt swoodoo nur Flugpreise inklusive aller Extra-Gebühren an.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*