Eine GfK-Umfrage im Auftrag von TripAdvisor zeigt: Deutsche Reisende schalten im Urlaub ab…


27 Jul 2008 [08:30h]     Bookmark and Share


Eine GfK-Umfrage im Auftrag von TripAdvisor zeigt: Deutsche Reisende schalten im Urlaub ab…

Eine GfK-Umfrage im Auftrag von TripAdvisor zeigt: Deutsche Reisende schalten im Urlaub ab…



…und lieben keine Überraschungen; auch die
Umwelt spielt in den schönsten Wochen des Jahres keine Rolle

München – Im Rahmen einer repräsentativen Umfrage hat die GfK jetzt im Auftrag von TripAdvisor, der weltweit größten Reise-Community, mehr als 1.000 deutsche Personen zu ihren Sommerurlaubsplänen und -gewohnheiten befragt. Ganz im Gegenteil zum weitläufigen Klischee des pflichtbewussten Deutschen verzichten 70 Prozent der deutschen Urlauber komplett auf das Internet, wenn sie in den Ferien sind. Eine andere jüngst von TripAdvisor durchgeführte globale Umfrage hat ergeben, dass dies lediglich 38 Prozent der Reisenden aus aller Welt tun. Immerhin ein Viertel lassen das Handy einfach mal Handy sein und beantworten mobile Anrufe nicht. Hier gibt es übrigens keinen signifikanten Unterschied zwischen Frauen und Männern.

Nur keine Überraschung

Offensichtlich lassen sich die Deutschen im Urlaub nicht gerne überraschen: 39 Prozent leben an den freien Tage nach exakt derselben Routine wie zuhause auch, verglichen mit 17 Prozent der Reisenden aus der genannten globalen TripAdvisor-Umfrage. Kein Wunder, dass nicht weniger als 61 Prozent auch keinen Urlaub mit den Reichen und Schönen wünscht: Nur 14 Prozent würden gerne ihr Sommerdomizil zum Beispiel mit Heidi Klum teilen, und Franz Beckenbauer liegt mit fünf Prozent sowieso weit abgeschlagen zurück.

Die Umwelt interessiert im Urlaub nicht

Obwohl uns Deutschen der Ruf vorauseilt, Weltmeister im Mülltrennen zu sein, nehmen wir es mit der Umwelt augenscheinlich bei der Urlaubsreise nicht ganz so genau. 60 Prozent der von TripAdvisor befragten Reisenden gaben an, im Urlaub umweltfreundliche Aspekte nicht zu berücksichtigen (verglichen mit 45 Prozent der Reisenden weltweit). Immerhin sagten allerdings 30 Prozent der Umfrageteilnehmer, die Umwelt und den Geldbeutel durch weniger Kraftstoffverbrauch schonen zu wollen.

Sparen ist nicht angesagt! Apropos Geld: 68 Prozent der Deutschen machen in diesem Jahr ebenso viel Urlaub wie in 2007. Den Ergebnissen der weiteren aktuellen globalen TripAdvisor zu Folge tun dies nur 56 Prozent der US-Bürger und 61 Prozent der Briten. Sparen scheint bei den Deutschen dabei nicht angesagt. 41 Prozent der Umfrageteilnehmer sagten, dass sie im Urlaub nicht um den Pfennig fuchsen wollen. Das meiste Geld geben deutsche Touristen immer noch in Restaurants (43 Prozent) aus. Das passt zwar so gar nicht zu den der Umfrage entsprechenden neun Prozent, die angeben, während des Urlaubs ihre gesunde Ernährung aufzugeben; doch umgekehrt sind 91 Prozent der deutschen Reisenden im Urlaub bereit, mit Blick auf ihren Waschbrettbauch fünf einmal gerade sein zu lassen.

Strandurlaub ist top

Bleibt die Frage, was die Deutschen im Urlaub so tun: Den Ergebnissen der Sommerreiseumfrage von TripAdvisor folgend ist Strandurlaub nach wie vor top. 51 Prozent aller befragten Sommerurlauber gaben an, einen Strandurlaub zu planen (verglichen mit 61 Prozent der Reisenden aus der globalen TripAdvisor-Umfrage). Städtereisen folgen mit 22 Prozent, Berge und Seen mit 21 Prozent. Der starke Euro im Wechselkurs zum US-Dollar beflügelt lediglich zehn Prozent der Umfrageteilnehmer bei TripAdvisor, diesen bei ihrem Sommerurlaub auszunutzen.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*
*