Urlaub, wie er sein soll: Weg.de präsentiert die neuen UNESCO-Stätten


18 Jul 2008 [14:01h]     Bookmark and Share


Urlaub, wie er sein soll: Weg.de präsentiert die neuen UNESCO-Stätten

Urlaub, wie er sein soll: Weg.de präsentiert die neuen UNESCO-Stätten



Die Pyramiden von Gizeh, das Opernhaus in Sydney und die peruanische Ruinenstadt Machu Picchu zählen bereits zu den Welterbe-Stätten der UNESCO. Nun hat das Komitee in Quebec 27 weitere Kultur- und Naturstätten in seine Liste aufgenommen. Das Reiseportal weg.de stellt auf weg.de/unesco die schönsten neuen geschützten Orte vor.

Mauritius: Kulturlandschaft Le Morne

Im 18. und 19. Jahrhundert bewahrte der Berg Le Morne im Südwesten der Insel Mauritius unzählige entflohene Sklaven vor einem grausamen Schicksal. Sie hielten sich in Höhlen auf den schwer zugänglichen, dicht bewaldeten Klippen versteckt und gründeten kleine Siedlungen. Seitdem gilt Le Morne und seine Umgebung als Symbol des Widerstandes sämtlicher Sklaven, die vom afrikanischen Festland, Madagaskar, Indien und Südostasien nach Mauritius verschifft worden waren.

Kroatien: Ebene von Stari Grad

Die Ebene von Stari Grad auf der Insel Hvar wurde für seine Ursprünglichkeit von der UNESCO ausgezeichnet. Das Städtchen Stari Grad geht auf eine griechische Siedlung aus dem 4. Jahrhundert vor Christus zurück, und Spuren dieser Zeit sind bis heute sowohl in der Stadt als auch in der Umgebung zu entdecken: alte Steinmauern, Steinhäuser und Zeugnisse der geometrischen Landaufteilung, die bereits die alten Griechen betrieben hatten.

Kuba: Historisches Zentrum von Camagüey

Die prächtigen, farbenfrohen Kolonialbauten, die die Spanier als kulturelles Erbe hinterlassen haben, sind auf der ganzen Insel gegenwärtig. Mit dem historischen Stadtzentrum von Camagüey hat die UNESCO nun die vierte kubanische Stadt neben Havanna, Trinidad und Cienfuegos mit dem Weltkultur-Label versehen. Camagüey zählt zu den ersten Stadtgründungen durch die Spanier. Umso bemerkenswerter, dass die damalige Stadtstruktur aus dem 16. Jahrhundert bis heute erhalten geblieben ist.

DIE UNESCO setzt sich seit 1972 für den Erhalt von historischen Stätten, kulturell bedeutenden Bauten sowie den Schutz von außergewöhnlichen Landschaften ein. Weitere Infos sowie Angebote für Reisen zu den neuen Welterbe-Stätten findet man auf weg.de/unesco.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*