Sicher in den Urlaub – „Boxenstopps“ entspannen und halten fit


07 Jul 2008 [17:31h]     Bookmark and Share


Sicher in den Urlaub – „Boxenstopps“ entspannen und halten fit

Sicher in den Urlaub – „Boxenstopps“ entspannen und halten fit



Mit den Sommerferien beginnt für Millionen Deutsche die schönste Zeit des Jahres – die Urlaubsreise steht an. Wer als Autofahrer sicher und entspannt an seinem Zielort ankommen möchte, sollte sich regelmäßige „Boxenstopps“ gönnen.

Bonn –  Aufwändig modernisierte Rastanlagen an den Autobahnen bieten vielfältige Möglichkeiten, sich zu entspannen und für die Weiterfahrt neu zu konzentrieren. Kinder können sich so richtig austoben. „Unsere neuen Serways Rastanlagen wurden exakt nach den Wünschen unserer Kunden ausgebaut“, sagt Dr. Karl-H. Rolfes, Vorsitzender der Geschäftsführung von Autobahn Tank & Rast. „Wir wollen für unsere Kunden guten Service und ein breites Angebot in Top-Qualität bieten, damit sie sich wohl fühlen. Das ist auch ein wichtiger Beitrag zur Verkehrssicherheit.“

Passende Rastanlagen einplanen

Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude. Schon bei der Planung der Reiseroute kann man passende Rastanlagen aussuchen, die auf den eigenen Bedarf zugeschnitten sind. Das Internet hilft bei der Auswahl. Unter serways.de gibt es detaillierte Informationen zu rund 150 Servicebetrieben an den Autobahnen. Wo genau sie sich befinden, welche Gastronomie sie bieten, welche Kreditkarten akzeptiert werden, ob es ein Behinderten-WC oder einen Geldautomaten gibt – all diese Informationen sind verfügbar und helfen bei der Reiseplanung. Für Familien mit Kindern gibt es beispielsweise Serways Rastanlagen mit Kinderspielplatz, kindgerechtem WC und Spielecken mit Kinder-TV.

Atmungsaktive Kleidung anziehen

Bevor sie sich am Abreisetag ans Steuer setzen, sollten Autofahrer sich bequem anziehen – am besten mit leichter atmungsaktiver Kleidung. Die Klimaanlage selbst bei Sonnenschein nicht zu kühl einstellen: 23 Grad sind eine bewährte Temperatur, um Leistungsfähigkeit und Wohlgefühl zu erhalten. A propos Sonne: Die Sonnenbrille sollte der Fahrer stets griffbereit haben.

Große Reise, kleine Mahlzeiten

Wenn eine große Reise auch großen Hunger auslösen mag – lieber öfter kleine Mahlzeiten mit vitaminreicher Kost genießen. Gemüse und Obst sind hervorragende Energiespender. Ungesüßte Säfte, Saftschorlen und Mineralwasser sorgen für körperliche und mentale Fitness. Wer seine Mahlzeit zudem in gebührender Ruhe einnimmt, tut seinem Körper einen Gefallen. Kaffee und Energydrinks helfen wenig als „Gegenmittel“ – sie führen nur zu einem kurzzeitigen Aufputsch-Effekt. In der Serways Gastronomie können sich Gäste ihre Speisen nach Herz und Gaumen selbst zusammenstellen und zuschauen, wie sie frisch zubereitet werden. Zu den Zutaten zählen hochwertige kulinarische Markenartikel.

Bewegung in den Pausen

Wer zu lange nonstop am Steuer bleibt, riskiert Erschöpfungssymptome: Die Muskeln können sich verspannen, Müdigkeit und gefährlicher Sekundenschlaf drohen. Stattdessen sollten Autofahrer alle zwei Stunden eine Pause von mindestens 15 Minuten einlegen, empfiehlt der Deutsche Verkehrssicherheitsrat e.V. Am besten an der frischen Luft Arme und Beine mit einfachen Dehnübungen lockern. Das bringt den Kreislauf in Schwung und regt die Atmung an. Das Ergebnis sind bessere Konzentration und mehr Sicherheit beim Fahren. Wer sich einen Eindruck verschaffen möchte, welche Dehnübungen helfen – auf der von Serways initiierten Website deutscher-servicetag.de finden sich anschaulich dargestellte Beispiele. Dr. Karl-H. Rolfes: „Jeder Autofahrer trägt Verantwortung – für sich, seine Mitfahrer und andere Verkehrsteilnehmer. Wir freuen uns, wenn wir ihn mit unserem Angebot und unseren Anregungen in seiner Verantwortung unterstützen können.“

Foto:







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    *
    *