EURO 08: Die Schweiz ist auch in der Kunst im Fußballrausch


12 Jun 2008 [09:40h]     Bookmark and Share


EURO 08: Die Schweiz ist auch in der Kunst im Fußballrausch

EURO 08: Die Schweiz ist auch in der Kunst im Fußballrausch



Die Schweiz steht im Sommer 2008 ganz im Zeichen der EURO 08. Das Thema hält auch Einzug in der Kunst: Viele Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen zum Thema Faszination Fußball gibt es während der EURO 08 in der Schweiz zu entdecken.

Frankfurt am Main – Der neu erstellte Skulpturenweg Belalp 08 auf der Belalp am Grossen Aletschgletscher auf 2008 m ü.M. thematisiert die EURO 08. Künstler aus den Teilnehmerländern der EURO 08 stellen ihre Werke zum Thema Fußball auf dem Panoramaweg zwischen der Alpe Bel und dem Aletschbord aus – besondere Wirkung in der grandiosen Natur der Walliser Berge garantiert. Die offizielle Vernissage zu dem vom Verein „Kulturbärg“ organisierten Projekt findet am 21. Juni 2008 auf der Belalp statt.

Die Ausstellung „Spielfelder – Landschaft des Amateur-Fußballs in Europa“ widmet sich vom 7. Juni bis 24. August 2008 im Fotomuseum Winterthur in eindruckvollen Bildern dem Amateurfußball in Europa. Die Bilder sinddas Ergebnis einer mehr als zehn Jahre dauernden Reise des niederländischen Fotografen Hans van der Meer, die er zu den Spielfeldern Europas unternommen hat. Die Leidenschaft für den Fußball zeigt sich in fotografischer Darstellung in seiner elementaren Form: Es wird Fußball gespielt, wo Fußball gespielt werden kann – auch an den ungewöhnlichsten Orten.

Die Fußballplätze der Schweiz lassen sich in der Fotoausstellung „Fußball-Landschaft Schweiz“ in der Galerie Coal Mine im Volkart Haus in Winterthur betrachten. Für die Ausstellung, die noch bis 18. Juli 2008 geöffnet ist, war der Fotograf Björn Allemann für die Bildagentur Keystone 15 Monate lang unterwegs.

Entstanden ist ein eindrücklicher Fotoreport, der zeigt, wie allgegenwärtig der Fußballsport in der Schweiz ist: in Alpentälern, neben Autobahnen, an Seeufern, zwischen Wohnsiedlungen und hinter Fabrikanlagen wird Fußball gespielt, Fußball gelebt.

In Zürich regt die Ausstellung „Balls & Brains“ noch bis 13. Juli 2008 im Helmhaus zum Mitdenken und Spielen an. In „Balls & Brains“ stellen Künstler, Theaterleute und Musiker ihre fesselnden Werke vor. Auf einem von Künstlern gestalteten Spielfeld im Museum darf sich jeder Amateurspieler wie ein Europameister fühlen. Die Ausstellung fordert vom Besucher nicht nur körperliche Betätigung sondern auch Seh- und Denksport. Siege und Niederlagen aus der Fußballwelt werden in künstlerischen Arbeiten und journalistischen Recherchen ins beste Licht gerückt. Das Themenfeld reicht von filmischen Höhepunkten des Profifußballs über Bestechungsskandale, Verletzungskarrieren bis hin zu Fußballbiografien, die im Gefängnis endeten.

Panini-Sammelleidenschaft zeigt sich dem Besucher des ersten Panini- und Fußballmuseums der Schweiz im EGW Bern-Zentrum in Bern: Panini Hefte aller vergangenen Europa- und Weltmeisterschaften können dort vom 7. bis 29. Juni 2008 bewundert werden. Zudem sind im Panini- und Fußballmuseum auch Fußbälle von (Straßen-)Kindern aus aller Welt ausgestellt. Die Bälle stammen aus mehr als 40 Nationen und bestehen aus Socken, Bananenblättern, Blechbüchsen und anderen Alltagsgegenständen, die als Fußbälle Verwendung fanden.

Ebenso in Bern wird vom 4. bis 20. Juni 2008 der Fußball auf Briefmarken thematisiert. Zum 60-jährigen Bestehen als UN-Organisation präsentiert der Weltpostverein Briefmarken aus aller Welt im Restaurant „Zum Äusseren Stand“. Antworten gibt es auf Fragen wie: Welches war die erste Fußball-Briefmarke? Welcher Spieler wurde am meisten abgebildet? Und kann man aus Ball-Leder Marken machen?

In Genf zeigt die Bibliothek von Genf eine Ausstellung zum Thema „Dribbles dans les collections footballistiques de la BGE“ noch bis 11. Juli 2008. In dieser wird die Geschichte des florentinischen Fußballspiels vom 15. bis ins 21. Jahrhundert anschaulich dargestellt und beschrieben. Antiquarische Bücher, Hefte, Fotografien, literarische Dokumente und andere Raritäten dokumentieren die Geschichte des Fußballs bis in die Gegenwart.

Das Musée d’Ethnographie de Genève“ in Genf widmet sich noch bis 26. April 2009 dem Fußball mit derAusstellung „hors jeu“. Fußball als eine eigene Welt, in der auch Regeln und soziale Dimensionen das Leben bestimmen.

Noch bis zum 6. Juli 2008 zeigt das Museum im Bellpark in Kriens bei Luzern die Ausstellung „The Oldest and The Greatest“, eine Ausstellung zu Ehren der Einzigartigkeit der beiden Fußballvereine Sheffield FC und Real Madrid: Der Sheffield FC und Real Madrid sind die einzigen Fußballvereine der Welt, die die FIFA mit einem „Order of Merit“ ausgezeichnet hat. Der Sheffield FC, der 1857 gegründet wurde, wurde als ältester Klub der modernen Fußballgeschichte geehrt. Und Real Madrid würdigte die FIFA als erfolgreichsten Fußballverein der vergangenen hundert Jahre.

Foto: Schweiz Tourismus







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*