Washington, DC: Wenn’s preiswert sein soll…


15 Jul 2006 [12:57h]     Bookmark and Share




Tipps vom Fremdenverkehrsamt in Washington, DC für Hotels und Urlaubsaktivitäten in der US-Hauptstadt zum absoluten Schnäppchenpreis

Es gibt viele preiswerte Übernachtsmöglichkeiten in der amerikanischen Hauptstadt Washington, DC, jede Menge Lokale, wo man sich für vier Dollar mit Pizza, Pasta, Chilli oder vegetarischen Gerichten in Lokalen mit Flair satt essen kann. Zur Happy Hour erhält der Gast in ausgewählten Restaurants kostenlose Häppchen zum reduzierten Drink. Und jeden Tag Punkt 18 Uhr werden kostenlose Konzerte oder Aufführungen veranstaltet. Man muss eben nur wissen, wo.

Schlafen

Das Fremdenverkehrsamt, die Washington, DC Convention & Tourism Corporation, hilft mit Namen und Adressen weiter. Wenn es ums Übernachten geht, sind Bed & Breakfast-Unterkünfte wie zum Beispiel das Kalorama Guest House (www.kaloramaguesthouse.com) angesagt, wo man für 55$ schlafen kann. Oder man übernachtet außerhalb der Stadt in einem Rundzelt im Cherry Hill Park, dem nächst gelegenen Camping- und Wohnwagen-Park schon ab 38$ inklusive kostenlosem Transport in die Stadt mehrmals am Tag (www.cherryhillpark.com).

Essen

Ein Stadtbummel macht hungrig. Im Café Luna zum Beispiel kann man ab 4$ ein vegetarisches Menü bestellen (www.skewers-cafeluna.com), und im Ben’s Chili Bowl, einem Familienbetrieb, isst man wie seinerzeit in den 50er Jahren einen Chili Dog für 3$ oder für 4$ einen Burger (www.benschilibowl.com). Eine preiswerte Mahlzeit ergattert man auch in der Happy Hour, die in der Regel von 17 – 19 Uhr festgelegt ist. So darf man sich in Ella’s Pizza auf eine kostenlose Pizza freuen, wenn man ein Getränk ab 3$ bestellt (www.ellaspizza.com). Das gehobene Ozio Restaurant & Lounge serviert während der Happy Hour kostenlose Häppchen zum Getränk (www.oziodc.com), und im McCormick  Schmick’s Seafood Restaurant, das die frischesten Meeresfrüchte in Washington serviert, kann man in der Happy Hour an der Bar für 1.95$ einen Burger oder Tacos bestellen (www.mccormickandschmicks.com).

Unterhaltung, besichtigen, bummeln

Gute Unterhaltung kostet in Washington vielerorts keinen Cent. Jeden Abend Punkt 18 Uhr findet auf der Millennium Stage des John F. Kennedy Center for the Performing Arts  eine Aufführung oder ein Konzert zum Nulltarif statt (www.kennedy-center.org). Wer nicht viel Geld besitzt und sich an druckfrischen Banknoten zumindest satt sehen möchte, die aus den Pressen flattern, nimmt an einer kostenlosen Führung im Bureau of Engraving and Printing teil. Die vielen wunderschönen Museen zu Themen wie Flugzeuge und Weltraum, Indianer, amerikanische Geschichte, Natur, Malerei, Skulpturen, bieten sich nicht nur für hochklassigen Kunstgenuss an, sondern auch als kühle Raststätte für alle, die zu Fuß in der Stadt unterwegs sind. Kostenlose Routenvorschläge für Fußgänger macht Cultural Tourism DC (www.culturaltourismdc.org). Wer lieber fährt, kann einen Tag lang mit einem Metrorail Pass für 6.50 $ die Stadt erobern (www.wmata.com).

Unter der gebührenfreien Telefonnummer 00 800 – 96534264 und unter crusa@claasen.de kann kostenloses Informationsmaterial zur Capital Region USA (Washington DC, Virginia und Maryland) angefordert werden. Deutschsprachige Informationen im Internet: WWW.CAPITALREGIONUSA.de







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*