PATA „Tourism Forecast 2008-2010“ – Reiseanalyse für den wichtigsten Wachstumsmarkt


27 Mrz 2008 [08:03h]     Bookmark and Share


PATA „Tourism Forecast 2008-2010“ – Reiseanalyse für den wichtigsten Wachstumsmarkt

PATA „Tourism Forecast 2008-2010“ – Reiseanalyse für den wichtigsten Wachstumsmarkt



Tourismusumsätze in Asien-Pazifik werden auf 4,6 Billionen Dollar wachsen

Entgegen aller wirtschaftlichen Warnzeichen aus den USA sieht die neueste Tourismusanalyse der Pacific Asia Travel Association (PATA) eine blendende Zukunft. PATA erwartet für die Region Asien-Pazifik ein robustes Wachstum für die Reise- und Tourismusindustrie mit 4,6 Billionen US Dollar Jahresumsatz und mit 500 Millionen internationalen Besuchern bis 2010, geht aus dem neuestem „Tourism Forecast 2008-2010“ hervor, der offiziell in Singapur vorgestellt wurde. Trotz schwankenden Aktienbörsen und den Auswirkungen einer amerikanischen Rezession wird mit jährlichen Wachstumsraten von sieben bis acht Prozent gerechnet.

Der Direktor des Strategic Intelligence Centre der PATA, John Koldowski, erklärte, dass rund zwei Drittel der internationalen Besucherzahlen in Asien-Pazifik aus der Region selbst stammen. Innerhalb globaler Verflechtungen werden die asiatischen Märkte zwar zwangsläufig eine Abschwächung der amerikanischen Konjunktur spüren, aber mittelfristig bleiben die wirtschaftlichen Ausblicke für die meisten asiatischen Staaten sehr gut mit Wachstumsraten deutlich über dem weltweiten Durchschnitt. Regionale Konflikte könnten eine größere Gefahr für das Tourismuswachstum darstellen, erklärte John Koldowski.

Der PATA-Bericht zeigt, dass sich die internationalen Besucherzahlen bis Ende 2010 verglichen mit 245 Millionen Reisenden im Jahr 2000 nahezu verdoppeln werden. 94,6 Millionen Arbeitsplätze werden dann von der Tourismusindustrie bereitgestellt werden. Die Entwicklung neuer Hotels und Resorts schreitet ebenfalls voran. Gegenwärtig sind 1.200 neue Anlagen mit 367.000 Zimmern im Bau. Wichtigste Quellmärkte sind nach Einschätzung der PATA Hongkong, China und Südkorea. Allein die Reisezahlen aus Südkorea werden wegen des wachsenden Wohlstandes in diesem Land von 11,8 Millionen im Jahr 2006 auf über 20 Millionen im Jahr 2010 wachsen.

Insgesamt sind im neuesten „Tourism Forecast 2008-2010“ 40 Länder genauer analysiert worden. Diese Staaten sind für 98 Prozent aller internationalen Besucherankünfte in Asien-Pazifik verantwortlich und geben damit ein sehr umfassendes Bild ab. Das Zahlenwerk ist vor allem für die strategische Planung von Reiseveranstaltern, Fluggesellschaften, Fremdenverkehrsämtern, Hotels und anderen Tourismusinvestoren eine wichtige Informationsquelle. „Mit dem Wissen über künftige Wachstumsschwerpunkte und der Umsetzung dieses Wissens in konkrete geschäftliche Projekte haben die Nutzer unserer Analyse einen deutlichen Vorteil“, erklärte der PATA-Präsident und Vorstandsvorsitzende, Peter de Jong.

Der „Tourism Forecast 2008-2010“ kostet 750 US Dollar für Mitglieder von PATA International und 1.500 US Dollar für Nicht-Mitglieder. Die Publikation kann online über pata.org bestellt werden (Bestellnummer MI-001-08).







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*