Teneriffa: ABAMA – Luxusgefühl neu definiert


14 Jun 2006 [17:08h]     Bookmark and Share




Ab sofort können Genießer in der Fünf-Sterne-Deluxe Destination ABAMA einen Luxusurlaub oder außergewöhnliche Konferenzveranstaltungen für alle Sinne erleben.

Guía de Isora / Frankfurt am Main –  Mit der Eröffnung des Business-Centers zum Anfang diesen Monats wurde der letzte Teil des Hotels, das bereits im November 2005 seinen ersten Gästen die Türen geöffnet hat, fertig gestellt.

ABAMA steht für eine ganzheitliche Luxuswelt, die durch die Kombination verschiedenster Elemente in Europa ihresgleichen sucht. Die Oase besteht aus einer exklusiven Hotelanlage in Form einer maurischen Zitadelle mit rund 300 Zimmern sowie exklusiven Villen mit insgesamt über 100 Zimmern und Suiten. Zudem gehören ein modernes Konferenzzentrum für rund 150 Gäste, einer der schönsten 18-Loch Golfplätze Europas, Tennis- und Paddelplätze, ein 2.500 Quadratmeter großer Spa- und Wellnessbereich, insgesamt acht über die Anlage verteilte Süßwasser-Pools, ein eigener weißer Sandstrand, natürliche Fels-Schwimmbecken mit Meerwasser, ein Bootsanleger für Hochsee-Boote sowie ein privater Hubschrauber-Landeplatz dazu. Gourmets stehen acht Restaurants unter der Leitung von Drei-Sterne-Koch Martín Berasategui zur Verfügung. Für Unterhaltung sorgen vier Bars und ein Nachtclub.

 

Architektur und Design

ABAMA vereint kunstvolle Architektur und subtropische Landschaft in einer perfekten Symbiose: Zwischen 90.000 Palmen, farbgewaltiger Flora und Wasserfällen erhebt sich zum einen majestätisch die Zitadelle, und zum anderen fügt sich ein Ensemble exklusiver Villen harmonisch in die Umgebung ein. Dem international bekannten Architekten Melvin Villaroel war die Verknüpfung von Architektur und Vegetation mit Feng Shui Komponenten sehr wichtig. Durch die Hotelanlage fließt ein Fluss, der von zahlreichen Seen und Wasserfällen gespeist wird. Zudem werden Farben und Formen stark von kanarischen und maurischen Elementen beeinflusst. Warme Erdtöne, wertvolle Hölzer und unzählige afrikanische Kunst- und Designobjekte schaffen eine ungewöhnliche Atmosphäre.

 

Zimmer und Suiten

Das multikulturelle Konzept können aufmerksame Gäste in jedem Detail von ABAMA wieder finden: So wird auch bei der Einrichtung der Zimmer der Ethnik-Look weitergeführt. Die Inneneinrichter kombinierten beispielsweise Materialien wie Reed und kanarisches Pinienholz mit handgefertigter Seide. Ob Doppelzimmer, Premium-Suite oder Präsidentensuite – alle Zimmer verfügen über eine Terrasse oder Balkon mit Aussicht auf den Atlantik, auf den einzigartigen Golfplatz oder auf den schlafenden Vulkan Pico del Teide.

Auch die Zimmer und Suiten in den exklusiven Villen bieten jeden denkbaren Komfort. Hier finden besonders Luxusverwöhnte noch mehr Ruhe durch Zugang zu privaten Swimmingpools, separatem Frühstück im Restaurant El Mirador und auf Wunsch einen 24-Stunden Butlerservice.

 

Lage

Die 160 Hektar große Luxusoase ABAMA liegt inmitten von Bananenplantagen an der Westküste von Teneriffa in Guía de Isora, etwa 30 Kilometer vom internationalen Flughafen Reina Sofía entfernt. Durch die begünstigte Lage an den sanft abfallenden Hängen des Vulkans Pico del Teide, mit 3.718 Metern der höchste Berg Spaniens, haben ABAMAs Gäste einen fantastischen Ausblick auf den Atlantik sowie auf die benachbarte Insel La Gomera.

 

Restaurants und Bars

Bei ABAMA erwarten den Gast eine Vielfalt an kulinarischen Variationen: Ob Fischspezialitäten und exotische Reisgerichte im „El Mirador“, typische „cucina italiana“ im „Verona“, üppiges Frühstücksbüffet im „La Veranda“, leichte Kost am weißen Strand im „Beach“-Restaurant, Wellness-Food im „Spa-Café“, oder ein sommerliches Menü in der Restaurant-Bar „Los Chozos“ am Pool – hier kann der Feinschmecker jeden Tag neu wählen.

Wer es exotischer mag, unternimmt eine kulinarische Reise in das japanische „Kabuki“, ein Ableger des in Madrid sehr populären gleichnamigen Restaurants. Im Gourmet-Tempel „El Patio“ zaubert der mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Martín Berasategui lukullische Höhepunkte. Freunde der argentinischen Küche kommen im „La Pampa“ bei Steaks vom Angus Rind voll auf ihre Kosten. Auch im „Golf Club House“ erlebt der Genießer exquisite Gaumenfreuden mit Panoramablick über den 18-Loch Platz hinweg auf den Atlantischen Ozean und die Insel La Gomera.

In der Cocktail Bar „Tanganika“ nehmen Gäste ihren Sundowner im kolonialen Ambiente ein. Die „Wine Bar“ ermöglicht Freunden den Genuss edler Tropfen bei Degustations-Menüs oder Tapas. Jazz- und Blues-Liebhaber können im „Morocco Jazz Club“ bis in die frühen Morgenstunden feiern. Auch Fans von Sportereignissen müssen bei ABAMA auf keine wichtigen Events verzichten: In der „Sportsbar“, dekoriert mit original Nostalgie-Artikeln, werden aktuelle Sportveranstaltungen auf Großbildschirme übertragen.

 

Wellness und Spa

Für Schönheit und Wohlbefinden sorgen neben Steinofenbäder, Dampfbad, Hamam, Caldarium, Tepidarium, Sauna, Sanarium und Schneekabine ein großes Angebot an Treatments und Massagen: Von Thalasso über Hot Stone bis Aromatherapie – hier findet die gestresste Seele alles, um zu regenerieren. Im hochmodernen Fitness-Studio können Bewegungsfreudige zahlreiche Kurse belegen, wie zum Beispiel Aerobic, Yoga und Pilates oder auf High-Tech-Laufbändern mit Digitalbildschirmen trainieren. Auf der Terrasse lässt es sich auf Spinning-Rädern mit Blick aufs Meer besonders gut strampeln.

 

Sport und Aktivitäten

Auf der diesjährigen Rheingolf wurde ABAMA bereits als bestes Golf-Resort in Europaausgezeichnet. ABAMA bietet Fans des grünen Rasens einen 18-Loch Golfplatz und einen Drei-Loch Übungsplatz. Zusammen mit dem Architekten Melvin Villarroel entwarf die Golflegende Dave Thomas einen sich über 6.237 Meter Länge erstreckenden Meisterschaftsplatz für anspruchsvolle Spieler. Inmitten von 25.000 Bäumen und tropischen Pflanzen, zahlreicher Seen, Bunkern und hügeligen Grüns stellen sich Golfer den Herausforderungen. Dabei wurde die besondere Topographie der Insel berücksichtigt: So befindet sich das niedrigste Level des 18-Loch Platzes bei 78 Metern und der höchste Punkt bei 315 Metern über dem Meeresspiegel. Auf Grund der Länge und Höhenunterschiede ist der Platz nur mit Buggies bespielbar. Bereits im April fanden hier die Tenerife Ladies Open 2006 statt.

Tennis- und Paddletennis-Liebhaber können auf insgesamt sieben Tennis- und vier Paddletennis-Plätzen ihrer Leidenschaft nachgehen. Zudem bietet das hoteleigene Tenniszentrum Trainingsmöglichkeiten unter Anleitung qualifizierter Profispieler.

Wer es ruhiger liebt, dem bietet ABAMA ganztägig ein Aktionsprogramm auf höchstem Niveau: von der japanischen Teezeremonie bis hin zum Gourmet-Kochkurs.

 

Konferenzen und Meetings

Der ABAMA-Konferenzbereich misst über 1.500 Quadratmeter und ist mit neuester Technologie für Meetings und Tagungen ausgestattet. Insgesamt zehn Räume rangieren zwischen 40 und 100 Quadratmetern. Egal ob groß angelegtes Incentive-Meeting oder kleineres Gesellschafts-Event, die Räumlichkeiten können individuell an die jeweils benötigte Größe angepasst werden.

 

ABAMA – Ursprung und Mythologie

Der Name Abama hat zum einen seinen Ursprung in einer Pflanze, die vor Jahrhunderten dort wuchs, wo sich nun die Luxusoase ABAMA befindet, und die zu der Familie der Liliengewächse gehört.

Zum anderen ist Abama die europäisierte Aussprache von „Aba mma“, das der Akan-Sprache, eines aus Ghana stammenden Volksstammes, entspringt. In der alten Stammessprache bedeutete „Aba mma“ soviel wie „Söhne der Erde“. Heutzutage benutzen die Akan den Begriff „Aba mma“, um „Geschick und Vielseitigkeit“ oder „erfülltes Leben“ zu beschreiben.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.abamahotelresort.com.







  • Palma.guide


Adresse
ABAMA - die Luxusdestination
- Pressekoordination -
c/o C&C Contact & Creation GmbH
Junior Account Manager
Paul-Ehrlich-Straße 27
60596 Frankfurt
Tel.: +49 / (0)69 / 963 668 - 34
Fax.: +49 / (0)69 / 963 668 - 23
www.cc-pr.com / www.abamahot

Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*