Für das Besondere ist der Gast bereit, mehr zu zahlen


21 Jul 2011 [11:31h]     Bookmark and Share


Für das Besondere ist der Gast bereit, mehr zu zahlen

Für das Besondere ist der Gast bereit, mehr zu zahlen



Thomas Cook will im Winter sein Luxussegment auf der Mittel- und Fernstrecke deutlich ausbauen

Für das Besondere ist der Gast bereit, mehr zu zahlen

Thomas Cook will im Winter sein Luxussegment auf der Mittel- und Fernstrecke deutlich ausbauen

Cottbus. Trotz der Unruhen in Nordafrika und den wirtschaftlichen Einbrüchen in Griechenland meldet Deutschlands zweitgrößter Konzern Thomas Cook für den Sommer ein vierstelliges Buchungsplus. Die Zuwächse näherten sich den Zahlen von 2009, als Ägypten und Tunesien den Touristikern Probleme bescherten. „Die Deutschen lassen sich von Krisen und Katastrophen offensichtlich nicht vom Reisen abhalten. Unsere Kunden verändern höchstens das Reiseziel und orientieren sich um,” bilanzierte Vorstandsvorsitzender Peter Fankhauser bei der Vorstellung der Winterprogramme in Cottbus.

An Preiserhöhungen auf der Nah- und Mittelstrecke (zwei Prozent) und Fernstrecke (um fünf Prozent) kommt wie andere Großveranstalter auch, Thomas Cook nicht umhin. Als Gründe nannte Frankhauser gestiegene Flugtarife durch Luftverkehrsabgaberegelungen. Mit einer weiteren “Differenzierung bei der Produktauswahl“ will sich der Veranstalter weiter profilieren. Für individualisierte Produkte ist der Gast bereit, mehr Geld auszugeben, unterstrich Fankhauser. So soll das Luxussegment deutlich ausgebaut werden. Im Katalog „Selection“ bietet die Marke zum Beispiel neben dem Hotelaufenthalt auch Flüge in der First- und Businessklasse, dazu den Zug zum Flug in der ersten Klasse als inkludierte Leistung an.

Ägypten und Tunesien wieder im Kommen

Als neue Reiseziele kündigte der Veranstalter Luxusreisen nach Hongkong, Lanzarote und Sri Lanka an. Fernreisende können künftig zwischen Santa Catarina in Brasilien, Trincomalee auf Sri Lanka und La Reunion im Indischen Ozean wählen.

Für den Kurz- und Familienurlaub bieten sich laut Veranstalterangaben Ägypten und Tunesien an. Aufgrund des niedrigen Preisniveaus dürften die nordafrikanischen Ziele wieder ordentlich zulegen, hieß es in Cottbus. Condor-Sprecher Johannes Winter teilte mit, die Charterairline werde die steigende Nachfrage mit angepassten Flugangeboten unterstützen. Teuerer dagegen werden Thailand um neun und die Malediven um acht Prozent. Bei Buchungen in die Türkei, bei Thomas Cook nach Spanien Platz zwei auf der Rangliste der beliebtesten Ziele, muss der Gast sechs Prozent mehr zahlen.

Unter ärztlicher Betreuung „Gemeinsam Urlaub machen“

Mit 16 Katalogen, 233 Destinationen und mehr als 2000 Hotels und 220 Rundreisen starten die Oberurseler in die Wintersaison. Als Novum bietet Thomas Cook einen zweiten „Country & Style-Katalog. Hier sind vor allem landestypische Unterkünfte auf Madeira und den Kanarischen Inseln aufgelistet. In sieben Zielgebieten werden Urlauber auf Pauschalreisen ärztlich betreut. So finden sich Aufenthalte unter medizinischer Aufsicht in Türkei, Spanien und Portugal im Katalog „Gemeinsam Urlaub machen“.

Günter von Saint-George

2.774 Z

 







  • Palma.guide