Nach der Saison ist vor der Saison


20 Jan 2008 [09:20h]     Bookmark and Share


Nach der Saison ist vor der Saison

Nach der Saison ist vor der Saison



Die Region an der türkische Riviera hat auch im Winter vieles zu bieten

Belek – Es weht ein frischer Wind, der Himmel ist wolkenverhangen und der kilometerlange Strand rund um Belek zeigt sich an diesem Dezembertag fast menschenleer. Die Nachsaison an der tuerkischen Mittelmeerkueste bietet Vorteile: Hohe Temperaturen und Touristenmassen sind Mangelware. Die Hotelpreise (auch Fuenf-Sterne-Resorts) pendeln am unteren Limit. Ein idealer Zeitpunkt also, sich ohne Gedraenge, per Mietwagen oder auf organisierten Touren in Ruhe um zu sehen.

Zum Beispiel in Antalya. Im historischen Zentrum der Hafenstadt reihen sich traditionelle osmanische Holzhaeuser aneinander, einige aufwaendig restauriert. Quirrlige Gassen fuehren zum Minarett der Alaeddin-Moschee, zum alten Hafen und zum mamornen Triumpfbogen Haddrianstor, den Wahrzeichen Antalyas. Shops und Boutiquen laden zum Einkaufsbummel ein. Reichlich Gold- und Silberschmuck gibt es am Rande der Altstadt in den kleinen Juwelierlaeden der Atatuerk Caddesi. 

Ruinenreste und Sterne-Resorts

Pauschalurlauber bevorzugen die groSSe Zahl an Luxusherbergen rund um Belek, Side und Kemer. An den Straenden entstand eine moderne All-inclusive-Urlaubswelt mit 50 000 Betten.Zum Umfeld gehoeren moderne Einkaufspassagen, Restaurants, Badezentren und Kinos. Belek gilt mit knapp einem Dutzend Plaetzen als das Golfzentrum der Tuerkei. Hier finden Hobbysportler zwischen den Saisonzeiten klimatisch angenehme und preiswerte Abschlagbedingungen. Dagegen hat Kemer auSSer einem kleinen Jachthafen und einer strandnahen Kneipenidylle nur wenig Aufregendes zu bieten. Anders der einstige Fischerort Side. Er zaehlt zu den aeltesten Staedten an der Suedkueste und war in der Antike ein wichtiger Handelsplatz. Davon zeugen noch heute Ruinenreste eines Theaters und die Saeulen des Apollon-Tempels. 

Ausflug in die Berge

Auch wer nur kurz an der Kueste urlaubt, sollte einen Ausflug ins Taurusgebirge unternehmen. So zur Guever-Schlucht im Nationalpark Duezlercami, dem „Grand Canyon“ der Riviera. Oder in das antike Termessos. Der Anstieg zur gut in 1. 000 Meter Hoehe gelegenen Ruinenstadt setzt ein gewisses MaSS an Kondition voraus. Die Muehen werden belohnt:: Rund um die einstige Bergfestung aus dem Zweiten Jahrhundert nach Christus finden Freizeitarchaeologen Reste einer Stadtmauer, eines Tempels und Amphitheaters. Andere lohnende Abstecher in die Geschichte sind der Besuch von Olympos und Phaselis suedlich von Kemer.  Hier zaehlen zu den Attraktionen ein feuerspeiender Berggipfel, Relikte eines Theaters und Fragmente eines Aquaedukts aus lykischer Vorzeit.

Guenter von Saint-George 







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*