Swaziland, eine Nation zwischen afrikanischer Tradition und auflebender Moderne


23 Oct 2006 [15:22h]     Bookmark and Share




In dem Land, in dem sich heute Golfspieler aus aller Welt zum Abschlag treffen und wichtige Geschäfte abschließen, ist auch das Mädchen Simangele zu Hause.

Frankfurt am Main / Muenchen – `Sie lebt im Koenigreich Swaziland, fernab von jeder Stadt und abgeschirmt von den Einfluessen der modernen Welt. Simangele verkoerpert in vielfacher Weise das Leben im traditionellen Afrika. Sie wohnt in einem Huettendorf und waechst in einer GroSSfamilie mit einem Vater, vierzehn Muettern und 73 Geschwistern auf. Ihr Vater ist ein Heiler, den einheimische Kranke und Gebrechliche aufsuchen. Sie und ihre Familie gehoeren dem Christentum an. Simangele hilft nicht nur dem Vater bei seinen Behandlungen, sie ist auch haeufig mit Hausarbeit beschaeftigt. Das Leben des Swazi-Maedchens ist durch und durch traditionell, und dennoch hat sie eine Vorstellung vom modernen Leben. Obwohl sie noch nie ferngesehen hat, traeumt sie davon, einmal fuers Fernsehen zu arbeiten’. (Quelle: Der Ruf der Ahnen (Swasiland) – Talking to Ancestors)

Kultur und Tradition – der Stolz des Volkes
Die Swazis halten staerker als andere Voelker an ihrer Kultur und Tradition fest. Genau dies traegt in Zeiten der Globalisierung zur Einzigartigkeit des Landes bei, woran auch die Monarchie einen groSSen Anteil hat. Staatsoberhaupt ist seit 1986 Koenig Mswati der Dritte, der als Sprachrohr seines Volkes gesehen und beschrieben wird: umlomo longacali manga heiSSt “der Mund, der keine Luegen spricht”. Trotz der konfliktreichen Vergangenheit Suedafrikas ist Swaziland stets eine friedliebende Nation gewesen, in der Diplomatie, Respekt und Hoeflichkeit einen hohen Stellenwert hat. Die groSSe Gastfreundlichkeit der Swazis macht das Land zu einem attraktiven Reiseziel.

[GADS_NEWS]Die ueber 2.000 Jahre alte Geschichte wird heute noch von den Swazis in Ritualen und Zeremonien gelebt. Ein besonderes Highlight fuer Touristen ist die Teilnahme an zwei bedeutenden Festen, die alljaehrlich stattfinden: Incwala und Reed Dance.

Incwala oder auch das “Fest der ersten Fruechte” ist die wichtigste und heiligste aller Zeremonien. Sie gilt dem Wohl des Koenigs und ist zugleich Erntedankfest. Die Zeremonie findet immer am letzten Neumond eines Jahres statt (um den 21. Dezember) und zieht sich mit viel Tanz ueber vier Tage hin. Hoehepunkt des Festes ist ein Ritual, bei dem der Koenig feierlich die erste Frucht der neuen Ernte isst. Der Reed Dance (Schilfrohr-Tanz), auch Umhlanga Dance genannt, findet jedes Jahr im August/September statt. Junge, noch unverlobte Maedchen huldigen dabei dem Koenig, der hier Gelegenheit hat, sich eine neue Braut auszusuchen.

Facettenreichtum auf 17.000 Quadratkilometern
So traditionell und eigenstaendig die Kultur und Identitaet des Landes ist, so vielfaeltig und modern ist das Land in seinem touristischen Angebot: Auf gerade einmal 17.000 Quadratkilometer erstrecken sich vier Klimazonen Afrikas. Tropen und Hochland sind meist nur einen FuSSmarsch voneinander entfernt. Der geografischen Vielfalt, aber auch dem nachhaltigen Naturschutz ist es zu verdanken, dass in Swaziland fast die komplette artenreiche Pflanzen- und Tierwelt Afrikas auf engstem Raum wiederzufinden ist. Wegen des milden Klimas und der landschaftlichen Schoenheit wird Swaziland unter Liebhabern auch die “Schweiz Afrikas” genannt.

Im Tal der faszinierenden Gegensaetze haelt die Moderne Einzug
Die reizvolle Landschaft des Ezulwini-Tals, auch “Tal des Himmels” genannt, ist die Hauptattraktion Swazilands. In dem malerischen Tal erlebt der Besucher die Gegensaetzlichkeiten des Landes: alt und neu, Vergangenheit und Gegenwart treffen hier unmittelbar aufeinander.
Idealer Ausgangspunkt fuer Unternehmungen ist das Royal Swazi Sun Hotel der Luxushotelkette Sun International. Das 1965 erbaute und 1995 renovierte Hotel gilt als ‘Flaggschiff’ des Koenigreichs Swaziland und befindet sich circa 20 Kilometer suedlich der Hauptstadt Mbabane. In diesem Tal liegen auch die beiden anderen Haeuser der Sun International Hotelkette, Lugogo Sun und Ezulwini Sun.
Die Gegend hat viel zu bieten: Der ausgezeichnete Royal Swazi Country Club lockt Freunde des gruenen Sports mit einem spektakulaeren Blick auf die Berglandschaft, ein Spielkasino verspricht gute Unterhaltung und eine heiSSe Mineralquelle sorgt fuer Entspannung. Ein zur Anlage gehoerendes groSSes Spa, das von den Gaesten aller drei Hotels genutzt wird, bietet zahlreiche Wellnessangebote, von Thalassotherapie ueber Gesichts-, Hand- und FuSSbehandlungen bis hin zu verschiedenen Massagen an.
Neben den im Hotel angebotenen Sportmoeglichkeiten finden die Urlauber in der unmittelbaren Umgebung des Resorts eine groSSe Bandbreite an Aktivitaeten, zum Beispiel Wandern, Mountainbiken, Rafting, Paragliding und Reiten. Zudem werden vom Hotel aus Touren in das Molotoja Nature Reserve, in die Minen von Pigg’s Peak und zu traditionellen Handwerksmaerkten und Herstellern organisiert.

Im Royal Swazi Sun Convention Center koennen Tagungen mit bis zu 600 Personen abgehalten werden. Zusaetzliche Konferenzraeume mit der Moeglichkeit in freier Natur zu praesentieren haben die Hotels Lugogo Sun und Ezulwini Sun.

Trotz aller Modernitaet hat das Hotel den Bezug zu den Traditionen nicht verloren. Bestes Beispiel hierfuer ist Jo Kentgen. Er verkoerpert beides: das neue und das alte Swaziland. In seiner Funktion als Area Manager der drei Sun International Hotels im Ezulwini Tal und Vorstandvorsitzender des Ezulwini Town Gremiums kennt er beide Seiten des Landes: “Ich bin seit vielen Jahren stark verbunden mit den Swazis und ihrer Kultur und setze mich fuer ihre Wuensche, Noete und das Fortbestehen ihrer Tradition ein. Als Geschaeftsmann einer Fuenf-Sterne Luxushotelkette und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Hotel- und Tourismusvereinigung von Swaziland ist es fuer mich eine groSSe Ehre, die Schoenheit und Einzigartigkeit dieses Land anderen Voelkern und Kulturen naeher zu bringen. Und trotzdem darf man nicht die Schattenseiten aus dem Blick verlieren: Swasiland ist wirtschaftlich gesehen mit seinen Bodenschaetzen und vor allem wegen seines Humankapitals ein Land mit starkem Entwicklungspotential. Naturkatastrophen fuehren jedoch immer wieder zu Hungersnot und begrenzter Wachstumsfaehigkeit. Sun International nimmt die Noete des Landes sehr ernst und hat allein im letzten Jahr ueber 50.000 Euro in die Verbesserung der Infrastruktur investiert. Dabei standen die Errichtung eines Krankenhauses im Vordergrund. Seit 2005 versorgt Sun International drei Waisenhaeuser regelmaeSSig mit Lebensmitteln”. erzaehlt Jo Kentgens, Managing Director Swaziland, Sun International.

Wer sich von der Magie und Tradition eines kleinen Koenigreichs verzaubern lassen moechte und gleichzeitig das groSSe Afrika-Abenteuer sucht, ist in Swaziland genau richtig!

Sun International im Internet: www.suninternational.de

Sun International ist mit 14 Hotels und Resorts der Luxusklasse im suedlichen Afrika der fuehrende und renommierteste Hotelbetreiber im afrikanischen Markt. Der weltberuehmte The Palace of Lost City in Sun City und das The Table Bay Hotel an Kapstadts Waterfront gehoeren zu den Leading Hotels of the World und sind bekannte Beispiele fuer den internationalen Service und hohen Standard der Sun International Haeuser.







  • Palma.guide