Woher kommen die Laudamotion-Maschinen?


17 Mrz 2018 [01:42h]     Bookmark and Share


Woher kommen die Laudamotion-Maschinen?

Woher kommen die Laudamotion-Maschinen?



Wieviele Flugzeuge fliegen nun tatsächlich für die neue Lauda-Airline „Laudamotion“? Und wo kommen die Maschinen tatsächlich her? Wo und für welche anderen Airlines werden sie eingesetzt? Sind sie geleast oder gehören sie Niki Lauda, der sich rühmt den Neustart ganz aus der eigenen Tasche zu bezahlen. Nicht alle dieser Fragen können klar beantwortet werden. Auch deshalb, weil ein Stück Geheimniskrämerei von Firmenseite betrieben wird. 

Wien – Zwar wurden alle Laudamotion-Airbusse aus den A 320 und A 321 -Serien zuvor von Niki betrieben, ursprünglich wurden sie aber für andere Airlines in der ganzen Welt produziert und dort auch eingesetzt. Wer sich also demnächst in eine Laudamotion-Maschine setzt kann hier bereits nachlesen, wo diese früher einmal im Einsatz waren und wie alt sie sind.

Dazu gehören Maschinen, die regelmäßig zwischen brasilianischen Urwaldstädten unterwegs waren, ebenso wie für die karibische Air Jamaika als Inselhopper in der Karibik aktiv waren oder solche, die für die schweizerische Belair Touristen befördert haben. Sogar für die schon lange nicht mehr existierende Düsseldorfer LTU waren einige der älteren Maschinen unterwegs. Auch Maschinen der Eurowings, die noch im Herbst letzten Jahres für die Kölner Airline abhoben sind dabei.

Zunächst sollen die Flieger in der alten Air Berlin- beziehungsweise Niki-Livery operieren. Hinzu kommt ein Schriftzug der Laudamotion. Erst im Herbst soll die Flotte bemalt werden. Da Niki Lauda die Kosten für die Bemalung mit 200.000 Euro pro Flugzeug angegeben hat,  scheint Vorsicht geboten.

Üblicherweise kostet ein Anstrich eines A 320 Airbus auch mit mehreren Farben ab etwa 7.000 Euro.

Nach aktuellem Stand betriebene Flugzeuge der neuen Laudamotion.

-Motion-
Registration
bisherige
Registration
Herstellungsnummer ausgeliefert an … (Auslieferungstermin)
OE-LOD D-ABHO 3908 TAM Linhas Aéreas (2009)
OE-LOC D-ABFC 4161 Air Berlin (2010)
OE-LOG HB-IOP 4187 Belair (2010)
OE-LOE D-ABFE 4269 Air Berlin (2010)
OE-LOF D-ABFF 4329 Air Berlin (2010)
OE-LCG D-ABCG 1988 Air Jamaica (2003)
OE-LES N/A 3504 Niki (2008)
OE-LCJ D-ABCJ 5126 Air Berlin (2012)
OE-LCK D-ABCK 5133 Air Berlin (2012)
OE-LCS D-ALSB 1994 LTU (2003)
OE-LCD D-ALSC 2005 LTU (2003)

Quelle: Lauda Motion, ch-aviation







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*