Idrija in Slowenien wird „European Destination of ExcelleNce”


14 Jun 2011 [14:05h]     Bookmark and Share


Idrija in Slowenien wird „European Destination of ExcelleNce”

Idrija in Slowenien wird „European Destination of ExcelleNce”



Das slowenische Städtchen Idrija in den Julischen Alpen darf sich ab sofort über den Titel „European Destination of ExcelleNce“ (EDEN) freuen. Die offizielle Ehrung findet am 27. September anlässlich des Europäischen Tourismustags in Brüssel statt.

München – Zudem ist das 12.000-Einwohner-Städtchen aktuell aufgrund der hier vorbildlich umgesetzten Alpenkonvention und seines geschützten Natur- und Kulturerbes auch „Alpenstadt des Jahres 2011“.

Bereits seit 2008 nimmt Slowenien an den Ausschreibungen der Europäischen Kommission für den Titel „European Destination of ExcelleNce“ teil, welche nachhaltige Tourismusprojekte auf nationaler Ebene prämieren und jedes Jahr unter einem anderen Motto stehen: Neben dem Soča-Tal und dem Projekt „Solčavsko – Harmonie in drei Tälern“ freute sich zuletzt der Kolpa-Fluss über die renommierte Auszeichnung. Unter den diesjährigen Finalisten rangierten neben Idrija die Ortschaften Velenje und Mežica sowie das Kartäuser-Kloster von Žiče.

Idrija verdankt seine Bekanntheit dem hier bereits im 15. Jahrhundert entdeckten Quecksilbervorkommen – die ehemals zweitgrößte Mine Europas beherbergt jetzt ein Museumsbergwerk und ist Anwärterin auf den Titel als UNESCO-Weltkulturerbe. Kulturell Interessierte besuchen das Renaissance-Schloss Gewerkenegg mit seiner umfangreichen Ausstellung zur Geschichte Idrijas sowie zur 300-jährigen Tradition der Klöppelkunst. Sie diente den Familien ursprünglich zur Aufbesserung des kargen Einkommens. Heute wird die weltberühmte Handwerkskunst alljährlich im Juni (17. bis 19. Juni 2011) beim Klöppelspitzenfestival gefeiert. Geschichtsfans können im Nachbarort Vojsko eine im Originalzustand erhaltene Partisanendruckerei aus dem Jahr 1944 besichtigen. Zudem schätzen Urlauber aus ganz Europa die „lauferji“ aus Cerkno mit ihren fantasievollen Karnevalsmasken aus Lindenholz, die unberührten Wälder im Naturpark Zgornja Idrijca  oder den „Wilden See“ (Divje jezero) und die damit verbundenen Freizeitmöglichkeiten: Ob Radfahren, Angeln, Reiten, Skifahren oder Trekking – die Palette ist vielfältig und wird geschmacklich ergänzt durch traditionelle Delikatessen wie die berühmten „zlikrofi“, die in Bauernhöfen und Gasthäusern serviert werden.

Foto:



Adresse
Slowenisches Fremdenverkehrsamt
c/o Kocherscheidt Kommunikation
Sierichstrasse 6
22301 Hamburg

Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*