Völklinger Hütte: „Fest der Ideen“ ein voller Erfolg


02 Sep 2006 [16:10h]     Bookmark and Share




Sonnenschein und hochkarätiges Programm beim „Fest der Ideen“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte lockte die Besuchermassen an

Familienprogramm begeisterte groß und klein / Ideentalk lieferte kreative Denkansätze für 2007 / Hauptact „Power!Percussion“ heizte der Menge ein / Feuerspektakel und „Licht- Lumière“ krönender Abschluss. Das „Fest der Ideen“ im Weltkulturerbe Völklinger Hütte verzauberte am heutigen Samstag, dem 2. September 2006 alle großen und kleinen Besucher. Der sonnige Tag und das vielfältige Veranstaltungsprogramm lockte knapp 9.000 Gäste aus nahezu allen deutschen Bundesländern, Frankreich und Luxemburg auf das Gelände.

Tagsüber empfing die Ankömmlinge das Hämmern der Feldschmiede auf dem Zimmerplatz und die Schlange derer, die sich ihr eigenes Eisenwerkzeug fertigen wollten, war immer gute 20 Meter lang. Nebenan die Picknicktische am Bistro B40 waren fast den ganzen Tag bis auf den letzten Platz belegt. Bereits morgens um 10 Uhr öffnete das Weltkulturerbe Völklinger Hütte seine Pforten auf eben jenem Zimmerplatz: Generaldirektor

Dr. Meinrad Maria Grewenig durchschnitt zusammen mit Klaus Lorig, Bürgermeister der Stadt Völklingen, ein blaues Band mit europäischen Sternen und hieß alle im nun ausgezeichneten „Ort im Land der Ideen“ mit den Worten „heute ist Völklingen die Kulturhauptstadt der Bundesrepublik Deutschland“ willkommen.

Am frühen Mittag, als die ersten Führungen durch die Ausstellung „Macht & Pracht. Europas Glanz im 19. Jahrhundert“ und durch den Hüttenpark vorbei waren, füllten sich die Bänke vor den Essenständen. Die ersten Kinder kamen mit glänzenden Augen aus dem Erlebnisreich „Lily Luna“, wo sie entweder am Malwettbewerb teilgenommen haben oder Verschiedenes basteln und malen konnten. „Euer Kinderprogramm ist wirklich etwas Besonderes“, sagte eine Mutter, die das Hörspiel „Lily Luna – die phantastische Welt der eisernen Dinge“ angehört und einige von den Kindern selbst gebastelte Libellen am Arm hängen hatte, „vor allem die Märchenstunde mit dem Autor Christoph Marzi vorher gefiel mir und den Kindern sehr!“

Auf der Bühne im Roheisenkanal traten den ganzen Tag verschiedene Bands auf, die die anwesenden Besucher begeisterten. „The Romanoes“, die „Suzanne Dowaliby Band“ und die „Jeanette Curta Band“ wurden ausnahmslos um Zugaben gebeten. Das Atelier des französischen Grafikers und Bildhauers  Dominique Labauvie erfreute sich ebenfalls großen Interesses und der Künstler selbst äußerte sich höchst zufrieden über das interessierte Publikum.

Am frühen Abend verstärkte sich der Besucherstrom noch weiter und der neue Aufführungsort, die Bühne vor den Hochöfen rückte in den Mittelpunkt des Interesses: Vor der spektakulären Hochofengruppe des Weltkulturerbes Völklinger Hütte wurde extra für diesen besonderen Tag in den „Fuß“ des Schrägaufzugs eine Bühne in acht Metern Höhe gebaut. Dort wies Dr. Meinrad Maria Grewenig im Rahmen des „Ideentalks“ darauf hin, dass „das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ab 2007 als Hauptprojekt Teil der europäischen Kulturhauptstadt Luxemburg und Großregion sein wird“. Des weiteren betonte er den „Quantensprung, der in diesem Jahr unter anderem mit den neuen Besucherwegen“ gemacht wurde und gab eine Vorschau auf die neuen Mitmach-Objekte im Science Center Ferrodrom®07 sowie die Ausstellungen des kommenden Jahres. Wirtschaftsminister Dr. Hanspeter Georgi fügte in seiner anschließenden kurzen Rede hinzu, dass es, wenn man aus einer Idee eine Innovation schaffe, eine enorme kulturelle Leistung sei. Dies sei beim Weltkulturerbe Völklinger Hütte der Fall.

Im Anschluss überreichte Jochen Weller, Mitglied der Geschäftsleitung der Deutschen Bank AG, Dr. Meinrad Maria Grewenig und seinem Team eine begehrte Auszeichnung: den Pokal „365 Orte im Land der Ideen“ der Bundesregierung und der Deutschen Wirtschaft als besondere Anerkennung für besondere Ideen. Jochen Weller lobte vor allem, dass der Generaldirektor und sein Team durch herausragende Projekte, kreative Ideen und großen Einsatz dafür sorgen, dass dieser Industriestandort nicht in Vergessenheit gerät.

Da die Abenddämmerung sich über das Weltkulturerbe Völklinger Hütte legte, wurden überall Fackeln entzündet und so entstand eine Atmosphäre, die an das Feuer in den Hochöfen erinnerte. Für die entsprechenden Temperaturen sorgte ab 21 Uhr der Hauptact Power!Percussion. Die Schlagzeuger heizten den Besuchern, die dicht gedrängt auf dem Kohlegleis und den Rängen standen, derart ein, dass diese die Formation nach zwei Stunden nicht mehr von der Bühne lassen wollten. Die Trommler, die unter anderem durch ihren Auftritt in der Sendung „Wetten dass..!?“ bekannt wurden, nahmen wirklich alles, das ihnen unter die Sticks kam, um ein schier unglaubliches Trommelfeuerwerk zu performen: Orchesterpauken, Ölfässer, Riesengongs, Mülltonnen und vieles mehr. Bei der letzten Zugabe zündete Feuerwerker Rainer Ellenberger dann seine Feuershow an den Hochöfen – Funkenregen prasselte minutenlang in Richtung der begeistert klatschenden Menge, die damit auch gleichzeitig die Neuinszenierung der Lichtinstallation „Licht – Lumière“ von Hans Peter Kuhn begrüßte. Feuerbälle und –fontänen verzauberten die Silhouette des Weltkulturerbes Völklinger Hütte in eine märchenhafte „Landschaft“, die Hochöfen boten einen unbeschreiblichen Hintergrund. Zum krönenden Abschluss erstrahlte die Hütte in neuem Licht. „Das war wirklich ein unvergesslicher Tag“, freute sich eine Besucherin aus Stuttgart, „ein so vielfältiges und außergewöhnliches Programm wie beim „Fest der Ideen“ habe ich schon lange nicht mehr erlebt.“

Dr. Meinrad Maria Grewenigmeint rückblickend: „Der Zustrom der Besucher war überwältigend. Während des Festes der Ideen“ haben wir schon einen Vorgeschmack dessen erhalten, was uns im nächsten Jahr erwarten wird. Das Weltkulturerbe-Team hat ein tolles Fest organisiert, dafür herzlichen Dank, und unsere Besucherinnen und Besucher haben uns nachdrücklich darin bestätigt, dass wir den eingeschlagenen Weg weiter fortführen sollen.“

Hintergrundinformationen:

Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte ist das weltweit einzige erhaltene Eisenwerk aus der Blütezeit der Eisen- und Stahlindustrie. 1994 ernannte die UNESCO die Völklinger Hütte zum Weltkulturerbe. 1986 stillgesetzt und unter Denkmalschutz gestellt, ist die Völklinger Hütte auf einer Fläche von 600.000m2 heute ein aufregender Themen- und Erlebnispark mit spannenden Ausstellungen.

Deutschland ist und war das Land der Ideen. Im Rahmen eines bundesweiten Wettbewerbs wurden insgesamt „365 Orte im Land der Ideen“ gekürt. An jedem Tag des Jahres 2006 wird einer dieser Orte der nationalen und internationalen Öffentlichkeit vorgestellt – am 2. September war es das Weltkulturerbe Völklinger Hütte mit seinem „Fest der Ideen“. Initiatoren des Projekts sind die Bundesregierung und die Deutsche Wirtschaft in Kooperation mit der Deutschen Bank AG. Schirmherr des Projektes ist Bundespräsident Horst Köhler.







  • Palma.guide


Adresse
Weltkulturerbe Völklinger Hütte
i.A. Karen Pfeiffer
Kommunikation - Public Relations
Tel + 49 (0) 6898 / 9 100 135
Fax + 49 (0) 6898 / 9 100 111

Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*