Aerion und Lockheed Martin entwickeln gemeinsam ersten Überschall-Businessjet der Welt


17 Dez 2017 [18:03h]     Bookmark and Share


Aerion und Lockheed Martin entwickeln gemeinsam ersten Überschall-Businessjet der Welt

Aerion und Lockheed Martin entwickeln gemeinsam ersten Überschall-Businessjet der Welt



Aerion und Lockheed Martin (NYSE: LMT), zwei führende Unternehmen der Überschalltechnik, haben eine Einverständniserklärung (Memorandum of Understanding – MOU) bekannt gegeben, welche ein formelles und abgeschlossenes Verfahren zur Untersuchung der Machbarkeit einer gemeinsamen Entwicklung des ersten Überschall-Businessjets, des Aerion AS2, festschreibt.

Washington – Im Lauf der nächsten zwölf Monate werden die Firmen gemeinsam einen Rahmen für alle Phasen des Programmes erarbeiten, darunter Technik, Zertifizierung und Produktion.

Robert M. Bass, Vorsitzender von Aerion, sagte dazu: „Diese Beziehung ist für eine Renaissance im Bereich Überschall definitiv entscheidend. Lockheed Martin verfügt bei Überschall über ein Know-how, das geradezu legendär ist. Wir teilen mit Lockheed Martin das Engagement für die langfristige Entwicklung eines effizienten Überschallflugzeuges für die zivile Nutzung.“

„Wir sind erfreut, zusammen mit Aerion an der Entwicklung eines effizienten Überschalljets der nächsten Generation zu arbeiten, welcher potenziell als Plattform für bahnbrechende Überschallflugzeuge der Zukunft dienen kann“, sagte Orlando Carvalho, Executive Vice President von Lockheed Martin Aeronautics.

Die MOU ist Ergebnis umfassender Gespräche zwischen Aerion und dem Team von Skunk Works® Advanced Development Programs bei Lockheed Martin. Skunk Works überschreitet seit beinahe 75 Jahren die Grenzen, um revolutionäre Flugzeuge zu bauen.

Lockheed Martin ist bekannt für den Bau weltweit führender Überschall-Kampfflugzeuge wie F-16, F-35 und F-22. Hinzu kommt das Erkundungsflugzeug SR-71 mit mehr als Mach 3. Das Unternehmen fühlt sich der Innovation und Entwicklung von Überschalltechnik mit ziviler und wirtschaftlicher Anwendung verpflichtet.

„Nach unserer anfänglichen Überprüfung der Aerodynamik von Aerion lautet unser Schluss, dass das Konzept des Aerion AS2 weitere Investitionen von Zeit und Ressourcen verdient“, sagte Orlando Carvalho. „Wir fühlen uns verpflichtet, im Bereich der Luft- und Raumfahrttechnik an der Spitze zu stehen und sind erfreut über den Beitrag, den wir in der Zusammenarbeit mit Aerion für die Luftfahrtgeschichte leisten können.“

In den letzten zweieinhalb Jahren hat Aerion die Konstruktion des AS2 im Bereich der Aerodynamik und Struktur mittels einer bestehenden technischen Zusammenarbeit mit Airbus vorangebracht. Im Rahmen dieser Bemühungen haben die zwei Unternehmen ein vorläufiges Design von Tragflächen und Zelle und des Systemlayouts geschaffen, sowie vorläufige Konzepte eines Fly-by-Wire-Flugkontrollsystems.

„Wir sind für den Beitrag von Airbus zum Programm sehr dankbar“, sagte Brian Barents, Executive Chairman von Aerion „Ohne Ihre Unterstützung hätten wir das Programm nicht in dieses Stadium bringen können.“

Im Mai 2017 gab GE Aviation eine Übereinkunft mit Aerion für ein Konzept eines Überschalltriebwerks für den AS2 bekannt. Die letzte Ankündigung zusammen mit Lockheed Martin positioniert Aerion weiter als führend im Bereich des zivilen Überschallfluges.







  • Palma.guide



Kontakt zum Verfasser der Nachricht:










Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*